icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Exklusiv-Interview: Mainstream-Medien und westliche Beamte verbreiten Fake News über Iran

Exklusiv-Interview: Mainstream-Medien und westliche Beamte verbreiten Fake News über Iran
Die Proteste im Iran beweisen mehr denn je, dass Iran im Fadenkreuz ausländischer Mächte steht. Die legitimen Proteste gegen die zum Teil prekäre Wirtschaftslage im Land wurden von Randalierern unterwandert, die Unterstützung aus dem Ausland erhalten, sagt der Direktor für Internationale Beziehungen des halbamtlichen iranischen Nachrichtenportals Mehr News.

von Ali Özkök

Pro-Regierungsdemonstranten marschierten am Mittwoch auf, um die islamische Führung zu unterstützen. Glauben Sie, dass dies das Ende der regierungsfeindlichen Proteste bedeutet?

Ja, das glaube ich. Die massiven Demonstrationen am Mittwoch waren ein Zeichen dafür, dass die Menschen gegen die Unruhen und gewalttätigen Proteste sind und ihre legitimen Forderungen von Vandalismus und Gewalt distanzieren. Die öffentliche Unterstützung durch den Staat dürfte perspektivisch ein Ende der regierungsfeindlichen Proteste signalisieren, die in den nächsten Tagen abflauen sollten. Es ist sehr wichtig, zu erkennen und zu bedenken, dass die ersten Proteste friedliche Demonstrationen waren, die zu Recht die Lösung von wirtschaftlichen Problemen und die Verbesserung der Lebenssituation und die Senkung der Preise forderten. Allerdings wurde der legitime Protest durch eine Gruppe von Randalierern, die versuchten, die Proteste gewaltsam zu verdrehen, mehr oder weniger vereinnahmt. Deshalb hat sich die Öffentlichkeit von den gewalttätigen Aktionen im Grunde abgekoppelt.

Bislang sind mindestens 21 Menschen in Städten und Gemeinden im ganzen Land bei den Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften, die das Land fast eine Woche lang aufgewühlt haben, ums Leben gekommen. Oppositionsaktivisten nutzen diese Zahlen als Beweis für die Brutalität der Regierung. Stimmt diese Annahme?

Natürlich nicht, Mainstream-Medien und einige westliche Beamte verbreiten verfälschte Nachrichten!

Cyrus Reza Pahlavi ist der älteste Sohn des ehemaligen Schahs des Irans , Mohammad Reza Pahlavi, und der Kaiserin Farah Pahlavi. Er ist gemäß der alten iranischen Verfassung designierter Thronfolger des Irans.

Die meisten Opfer wurden von Demonstranten getötet, die bewaffnet waren oder Menschen durch Vandalismus getötet haben. Wie eine Familie eines Paares und ihres Kindes, die getötet wurden, als Randalierer ein Feuerwehrauto von einer Brücke auf ihr Auto fallen ließen. Ein weiterer Teenager wurde getötet, als ein Auto der Randalierer ihn und seinen Großvater rammte. Doch einige Medien vermeiden es entweder, zu erwähnen, wer hinter den Morden steckt, oder geben fälschlicherweise den Sicherheitskräften die Schuld daran! Sie senden Bilder und Filmmaterial von Brutalitäten in anderen Ländern und behaupten, dass sie sich im Iran ereignet haben. Während die Öffentlichkeit die Unruhen und gewalttätigen Ausschreitungen eindeutig verurteilt hat, bestehen die westlichen Medien nach wie vor darauf, dass die geringe Zahl der Demonstranten die Öffentlichkeit repräsentiert.

Der Parlamentarische Generaldirektor für internationale Angelegenheiten Amir-Abdollahian sagte, dass es dem Dreieck US-Israel-Saudi-Arabien nie gelingen wird, den Willen und den Geist der iranischen Nation zu brechen. Können Sie erläutern, welche Rolle diese Staaten Ihrer Meinung nach im Zusammenhang mit den anhaltenden Protesten im Iran spielen?

Es ist jetzt durch viele Beweise klar, dass die Anführer der Unruhen mit ausländischen Quellen in Verbindung stehen und Unterstützung aus Übersee erhalten haben. Sie sind offensichtlich ausgebildet, bewaffnet und informiert. So versuchen die ausländischen Staaten, die gewalttätigen Demonstranten und Randalierer mit der Öffentlichkeit in Verbindung zu bringen, die wirtschaftliche Forderungen hatte. Sie versuchen vorzutäuschen, dass die Randalierer für die ganze Nation sprechen und dass die Öffentlichkeit gegen die Islamische Republik ist.

Trump hat die regierungsfeindlichen Proteste als Gelegenheit genutzt, das iranische Nuklearabkommen in Frage zu stellen. Glauben Sie, dass Trump Teheran damit wirklich unter Druck zu setzen kann?

Weder Präsident Obama noch Präsident Trump hielten sich an die Abmachung, die Sanktionen aufzuheben und dem Iran zu erlauben, wirklich vom Atomabkommen zu profitieren. Es gibt also eigentlich nicht viel zu verlieren, damit sich der Iran bedroht fühlt!

Auf diese Weise beweist Trump nur, wie politisch falsch US-amerikanische Politiker sind. Er wird Washington in der Weltpolitik noch mehr isolieren, denn es handelt sich um ein multilaterales, internationales Abkommen, das von den Vereinigten Nationen gebilligt wurde und über das keine Partei allein entscheiden kann. Russland verurteilte bereits ausländische Intervention im Iran.

Gibt es noch andere Länder, die bei der iranischen Regierung im Konflikt mit regierungsfeindlichen Demonstranten bleiben?

Die Türkei, Syrien, Russland und jedes andere Land, das sich ernsthaft für Demokratie und Frieden einsetzt, hat die iranische Regierung unterstützt und die ausländische Einmischung in die Innenpolitik des Iran verurteilt.

Was sind die Kernforderungen der Demonstranten von der Regierung in Teheran? Gibt es eigentlich auch berechtigte Forderungen von Seiten der Demonstranten?

Die Demonstranten, die, wie bereits erwähnt, legitime Proteste von gewalttätigen Ausschreitungen trennen, fordern bessere Lebensbedingungen durch Verbesserungen in der Wirtschaft. In den letzten Jahren haben die Iraner unter vielen Korruptionsfällen gelitten und die hohen Preise voll und ganz gespürt. Mit dem jüngsten Vorschlag der Regierung für den Haushaltsplan für das nächste Jahr hörten die Menschen von höheren Preisen für Energie oder vielen anderen Dienstleistungen und Einrichtungen, die aber noch nicht vom Parlament gebilligt wurden. Das verärgerte viele Menschen, die die Aussicht auf höhere Preise und ein schwierigeres Leben fürchten. Dies veranlasste einige Leute, gegen die gegenwärtige Lage zu protestieren. Diese berechtigten Forderungen wurden von allen Beamten respektiert und anerkannt.

Was unterscheidet die aktuellen Proteste von denen des Jahres 2009?

Nicht nur im Iran wird demonstriert, sondern unter anderem auch in den USA.

Erneut wird zwischen friedlichen Protesten und gewalttätigen Protesten unterschieden. Die Forderungen der friedlichen Demonstranten sind ökonomisch begründet, weil sie aus den unteren und mittleren Schichten der Bevölkerung kommen. Sie leiden unter den wirtschaftlichen Bedingungen. Im Jahr 2009 waren die Unruhen politisch und kamen von der Mittel- sowie Oberschicht der Gesellschaft.

Die jüngsten gewalttätigen Proteste unterscheiden sich in Hinblick auf die Unterstützung durch die Öffentlichkeit. Ein oder zwei Tage lang betrachteten einige Leute die Proteste als ihre Forderungen, aber sobald die Proteste gewalttätig wurden und Randalierer sowohl Zivilisten als auch Sicherheitskräfte töteten, distanzierte sich die Öffentlichkeit deutlich von der Szenerie. Im Jahr 2009 dauerte es einige Monate, bis die Öffentlichkeit erkannte, dass die Betrugsvorwürfe bei den Wahlen falsch waren. Nach fast acht Monaten nach den Wahlen ging die Öffentlichkeit massiv auf die Straße, um gegen die Kundgebungen zu protestieren, die bis dahin einen Regimewechsel im Land anstrebten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen