Israelischer Angriff auf syrische Forschungseinrichtung: Luftabwehr fängt israelische Raketen ab

Israelischer Angriff auf syrische Forschungseinrichtung: Luftabwehr fängt israelische Raketen ab
Israel hat Berichten zufolge Luftangriffe auf eine syrische militärische Forschungseinrichtung in der Provinz Damaskus gestartet. Lokale Medien berichten, dass die Luftverteidigungssysteme des Landes drei von mindestens sechs ankommenden Raketen bekämpften und zerstörten.

Am Montagabend „konfrontierte die syrische Luftverteidigung einen israelischen Raketenangriff auf einen unserer Standorte in den Vororten von Damaskus und drei der Ziele wurden niedergeschlagen“, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SANA und zitierte eine militärische Quelle, die Tel Aviv beschuldigte, wiederholte Angriffe auf die Militäranlagen der syrischen Regierung zu starten, um „die Moral der zusammengebrochenen Terroristen zu heben“.

Während Details des angeblichen Luftangriffs nach wie vor rar sind, teilte eine Regierungsquelle der Nachrichtenagentur Sputnik mit, dass „Syriens Luftverteidigung drei der sechs Raketen zerstört hat, die Israel gegen das Forschungszentrum in den Vororten von Damaskus gestartet hat“.

Zeugen teilten der Nachrichtenagentur Reuters inzwischen mit, dass in der Nähe des Dorfes Dschamraya, etwa 5 Kilometer nordwestlich von Damaskus, drei starke Explosionen zu hören waren. Auch Rauch war angeblich sichtbar, der sich über das Gebiet erhob.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu spricht auf einer Veranstaltung der Likud-Partei in Tel Aviv-Jaffa, Israel, 9. August 2017.

Dschamraya gilt als Heimstätte eines streng geheimen wissenschaftlichen Forschungszentrums für Militärtechnologie, das in den 1980er-Jahren gegründet wurde. Das Dorf, das nahe der libanesischen Grenze liegt, beherbergt auch die 105. und 4. Brigade der Präsidentengarde. Es ist unklar, was die israelischen Raketen treffen wollten, aber das Dorf wurde 2013 zweimal von den Israelis angegriffen. Diese Angriffe zielten angeblich auf einen Konvoi mit Flugabwehrwaffen, die für die Hisbollah, Israels Erzfeind, bestimmt sind. Das syrische Militär bestreitet, dass solche Transporte stattfinden.

Der Angriff am Montag kam wenige Tage, nachdem die israelischen Verteidigungskräfte angeblich mehrere Raketen auf ein Munitionsdepot der syrischen Armee zwischen den Städten Kiswah und Sahnaya schossen. Am Montag schrieb SANA, dass seine Boden-Boden-Raketen zwei der von Israel am 1. Dezember gestarteten Raketen zerstörten.

Mindestens zehn Gebäude wurden nach den Luftangriffen vom Freitag in der Nähe von Kiswah, die angeblich auf eine im Bau befindliche iranische Militärbasis in Syrien abzielten, zerstört oder beschädigt. Satellitenfotos, die von der israelischen Satellitenfirma ImageSat International zur Verfügung gestellt wurden, sollen die Zerstörung dokumentieren.

Während Israel noch keinen Kommentar zu den jüngsten Streiks abgegeben hat, hat Tel Aviv den Iran lange Zeit beschuldigt, versucht zu haben, in Syrien militärisch Fuß zu fassen und die Hisbollah im Libanon zu bewaffnen. Im vergangenen Monat beschuldigte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu Teheran der Verschwörung zur Zerstörung Israels aus Syrien, wo es auf Einladung der Regierung bei der Bekämpfung von Terroristen geholfen hat.