Exklusiv-Interview zu Kurdistan-Referendum: Lieber den Kopf verlieren, als Sklaven zu bleiben

Exklusiv-Interview zu Kurdistan-Referendum: Lieber den Kopf verlieren, als Sklaven zu bleiben
Am 25. September hat die Kurdische Autonomie-Region im Irak ein Unabhängigkeitsreferendum abgehalten. Internationale und Regionalmächte sowie die UN lehnen den kurdischen Wunsch ab. RT Deutsch-Redakteur Ali Özkök sprach exklusiv mit dem stellvertretenden Europa-Vorsitzenden der kurdischen Regierungspartei KDP, Fawzi Azad, der auch Präsident Massud Barzani angehört. Azad glaubt, dass „Stabilität im Nahen Osten nur mit einer kurdischen Unabhängigkeit“ erfolgen kann.