Exklusiv-Interview zu Kurdistan-Referendum: Lieber den Kopf verlieren, als Sklaven zu bleiben

Exklusiv-Interview zu Kurdistan-Referendum: Lieber den Kopf verlieren, als Sklaven zu bleiben
Am 25. September hat die Kurdische Autonomie-Region im Irak ein Unabhängigkeitsreferendum abgehalten. Internationale und Regionalmächte sowie die UN lehnen den kurdischen Wunsch ab. RT Deutsch-Redakteur Ali Özkök sprach exklusiv mit dem stellvertretenden Europa-Vorsitzenden der kurdischen Regierungspartei KDP, Fawzi Azad, der auch Präsident Massud Barzani angehört. Azad glaubt, dass „Stabilität im Nahen Osten nur mit einer kurdischen Unabhängigkeit“ erfolgen kann.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen