Russisches Verteidigungsministerium: Syrische Armee zerschlägt „Islamischen Staat“ in Zentralsyrien

Russisches Verteidigungsministerium: Syrische Armee zerschlägt „Islamischen Staat“ in Zentralsyrien
Syrische Regierungstruppen haben mit russischer Luftunterstützung das letzte Gebiet der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Zentralsyrien zerschlagen. Die syrische Armee nahm die strategisch wichtige Stadt Akerbat in der Hama-Provinz ein, bestätigte Russlands Verteidigungsministerium.

„Die Einheiten der vierten Panzerdivision der syrischen Regierungskräfte haben in Zusammenarbeit mit dem fünften Freiwilligenkorps und dem militärischen Geheimdienst (Muchaberat) die Stadt Akerbat befreit“, erklärte das russische Verteidigungsministerium am Samstagnachmittag.

Die Terroristen des

„Die Operation zur Zerstörung einer großen Gruppe von Kämpfern des ‚Islamischen Staates‘ im östlichen Teil der Provinz Hama wurde mit aktiver Unterstützung der russischen Luftwaffe durchgeführt“, heißt es weiter.

Russische Kampfflugzeuge zerstörten Unterschlüpfe und gepanzerte Fahrzeuge des „Islamischen Staates“. Die Kampfjets nahmen außerdem Artilleriepositionen, Kontrollpunkte und Kommunikationsvorposten ins Visier.

„Das letzte große Gebiet des terroristischen Widerstandes in Zentralsyrien wurde eliminiert“, sagte das Verteidigungsministerium in Moskau. Es fügte hinzu, dass die Regierungstruppen die übrig gebliebenen Positionen des IS im Raum von Hama angeht.

Das Freikämpfen von Akerbat kann als einer der wichtigsten Kämpfe gegen die Terroristen der syrischen Regierung angesehen werden, sagte Ivan Konovalow, Leiter für Militärpolitik am russischen Institut für Strategische Studien, im Gespräch mit RT.

„Der Kampf um das Akerbat-Gebiet gehört zu den wichtigsten Schlachten in diesem Stadium. Die Zerstörung einer großen feindlichen Gruppierung in dieser Region wirkt sich sicherlich auf das Gleichgewicht der Macht aus“, informierte Konovalow.

„Solche erfolgreichen militärischen Operationen sind immer wichtig – die Truppen und Ausrüstung des Feindes sind zerstört. Je öfter solche Operationen durchgeführt werden, desto näher kommen wir dem Ende des Krieges“, erklärte der Experte. Er betonte die zentrale Rolle, die russische Kräfte in Syrien spielen.

Die Befreiung von Akerbat ebnet den Weg für eine weitere Offensive durch die syrische Armee auf Deir ez-Zor, das noch immer weitestgehend vom „Islamischen Staat“ gehalten wird. Es wird erwartet, dass die syrische Armee aus verschiedenen Richtungen den IS angreifen wird, um möglichst rasche Fortschritte zu machen.

Am Samstag erklärte der US-General Stephen Townsend, dass die US-Armee die „Demokratischen Kräfte Syriens“, die von der PKK-nahen Kurden-Miliz YPG angeführt wird, bei einer Offensive gegen den IS in der Provinz Deir ez-Zor unterstützen wird. Dieses Unterfangen, sollte ein Wettrennen um das IS-Territorium ausbrechen, könnte zu Spannungen mit der syrischen Armee führen.

„Das ist ein strategischer Sieg. Jetzt sitzen alle Terroristen in der Deir ez-Zor-Provinz fest“, bemerkte Konstantin Truyevtsew, Forscher des Zentrums für Arabische und Islamische Studien, mit Blick auf die Erfolge der syrischen Armee in Hama auf Anfrage von RT.

„Mit der Zeit wird das einen Einfluss auf die Entwicklung des Krieges haben, insbesondere wenn es zur Einnahme von Deir ez-Zor kommt“, ergänzte Konowalow vom Institut für Strategische Studien.

Am Samstag teilte das russische Verteidigungsministerium mit, dass die russische Armee ihre Luftangriffe gegen den IS in Deir ez-Zor intensiviert hat.

In den vergangenen 24 Stunden zerstörten russische Kampfflugzeuge neun Panzerfahrzeuge des IS, darunter zwei Panzer. Hinzu kommen sechs Artilleriepositionen, ein Raketenwerfersystem, drei Versorgungsdepots und 20 Versorgungstransporter, die Benzin, Waffen und Munition verlegten.

Das russische Verteidigungsministerium betonte, dass die Aufhebung der Blockade von Deir ez-Zor, wo sich seit Jahren syrische Regierungstruppen auf dem Militärflughafen verschanzt haben, die komplette Zerschlagung des IS in Syrien einleitet.