Israelisches Parlament führt "Tag des Sieges" als offiziellen Feiertag ein

Israelisches Parlament führt "Tag des Sieges" als offiziellen Feiertag ein
Das Parlament Israels, die Knesset, hat ein Gesetz verabschiedet, das den 9. Mai, "den Tag des Sieges über Nazi-Deutschland", zum offiziellen Feiertag in Israel macht. Das berichtet RIA Nowosti. Der Siegestag soll neben den Feierlichkeiten in der Bevölkerung nun auch auf Staatsebene zelebriert werden.

Die Knesset hat mit einer überwältigenden Mehrheit (49 von 53 Abgeordneten) für einen Gesetzentwurf gestimmt, der den Status des 9. Mai, den Tag des Sieges über Nazideutschland, in Israel festlegt und zum Feiertag in diesem Land erklärt. Dieser Feiertag wird offiziell vor allem in den meisten der ehemaligen Sowjetrepubliken gefeiert. In Israel finden an diesem Tag auch Feierlichkeiten statt, die von den Behörden genehmigt und unterstützt wurden, obwohl der 9. Mai in Israel nicht als offizieller Feiertag festgelegt war.

"Das ist unsere Pflicht als Parlamentarier und Staatsbürger Israels, die Erinnerung an den Tag des Sieges für die zukünftigen Generationen zu bewahren und zu verewigen. Sie sind dazu verpflichtet. Er darf niemals vergessen werden. Mehr als anderthalb Millionen Juden kämpften im Zweiten Weltkrieg in den Armeen der Alliierten gegen die Nazis", sagte einer der Autoren des Gesetzes, der Abgeordnete der Partei Jisra’el Beitenu (zu Deutsch: Unser Zuhause Israel) Oded Forer.

Lesen Sie außerdem:Unsterbliches Regiment in Kiew: Vom Staat ignoriert, von Nationalisten bedroht

"Heute ist auch ein Tag des Sieges", merkte der Bildungsminister und Chef der Partei HaBajit haJehudi  (zu Deutsch: Jüdisches Heim) Naftali Bennett auf Russisch an.

Das Feiern des Tages des Sieges am 9. Mai entspricht den Traditionen der ehemaligen UdSSR und unterscheidet sich von den Gepflogenheiten westlicher Staaten, wo der Tag des Sieges am 8. Mai gefeiert wird.

Eine der Hauptregelungen des neuen Gesetzes ist die Bereitstellung von Zeit an Schulen und Armeeeinheiten für die Auseinandersetzung mit dem Thema des Sieges über den Nationalsozialismus. Eine weitere Direktion sieht die Bewilligung von Geldmitteln an örtliche Behörden vor, die zur Verewigung der Erinnerung an den Siegestag eingesetzt werden sollen.

Das Dokument sieht vor, dass der 9. Mai mit einer feierlichen Sitzung in der Knesset, einer staatlichen Zeremonie vonseiten der Regierung und einem Volksmarsch in Jerusalem gefeiert werden sollen. Der Feiertag wird von den Israelis viel breiter und ausgiebiger gefeiert, als es das neue Gesetz vorsieht, aber dafür ist diese Tradition nun zum ersten Mal gesetzlich verankert worden.