„Beraten und begleiten“: US-Mission in Rakka bleibt unklar

„Beraten und begleiten“: US-Mission in Rakka bleibt unklar
Mit Unterstützung der USA konnten kurdische Kämpfer in die Stadt Rakka eindringen. Die Rolle des US-Militärs bleibt dabei unklar.
Kräfte der US-Armee und der von Washington unterstützten Kampfgruppen sind mittlerweile in Rakka eingedrungen. Die am Euphrat im Norden Syriens gelegene Stadt ist eine der letzten größeren Bastionen des „Islamischen Staates“.

Offiziell geht die US-amerikanische Mission nicht über eine beratende und begleitende Funktion hinaus. Zur eigenen Truppengröße und den konkreten Ausbildungsmaßnahmen hält sich Washington jedoch bedeckt. Laut einem Sprecher der US-Armee komme es für die Kräfte der US-Koalition in Rakka öfter zum Feindkontakt als im irakischen Mossul.

Mehr zum Thema: Expertin: "Medienverbot während der Mossul-Kampagne half, volles Ausmaß der Zerstörung zu verbergen"

ForumVostok