Medienberichte: IS soll Tod von Anführer Abu Bakr al-Baghdadi bestätigt haben - Bisher keine Beweise

Medienberichte: IS soll Tod von Anführer Abu Bakr al-Baghdadi bestätigt haben - Bisher keine Beweise
Der Anführer der Terrormiliz "Islamischer Staat", Abu Bakr al-Baghdadi, soll getötet worden sein.
Laut Medienberichten haben Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) den Tod ihres Anführers bestätigt. Das sollen die Terroristen in einer Erklärung bekannt gemacht haben. Für den vom Pentagon nicht bestätigten Tod gibt es bislang keine belastbaren Belege.

Laut einer Meldung des arabischen TV-Senders Al Sumaria haben Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) den Tod ihres Anführers bestätigt. Demnach gaben die Terroristen den Tod al-Baghdadis in einer Erklärung bekannt. Der Sender beruft sich auf eine Quelle in der irakischen Provinz Ninawa.

Auch nach Angaben der oppositionellen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte sei al-Bagdadi tot. Der Leiter der in London ansässigen Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dies hätten hochrangige IS-Führer in der syrischen Provinz Deir Essor bestätigt. Demnach sei aber unklar, ob Al-Bagdadi bei einem neuen Luftangriff oder an den Folgen von früheren Verletzungen gestorben sei.

Bereits Ende Juni hatte das russische Außenministerium erklärt, der Anführer der Terrormiliz sei mit „großer Sicherheit“ tot. Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium gemeldet, dass al-Baghadadi eventuell bei einem Luftschlag der russischen Luftstreitkräfte in der Nähe der syrischen Stadt Rakka getötet worden sei.

Mehr zum Thema: Stellen Sie sich vor, die USA hätten den Führer des IS angeblich getötet - und nicht Russland

Das US-Verteidigungsministerium konnte derweil den angeblichen Tod al-Baghdadis nicht bestätigen. Man besäße keine entsprechenden belastbaren Informationen. "Wir haben keine operativen Berichte, die das bestätigen", erklärte ein Sprecher des US-Zentralkommandos in Tampa. Er verwies zudem darauf, dass ein Foto, auf das sich die Meldungen stützten, fünf Jahre alt sei. 

Nidal Gazaui, Experte für Terrororganisationen im Nahen Osten, bezweifelt die Darstellung der Beobachtungsstelle. In einem Tweet bezeichnet er alle Berichte über al-Baghdadis Tode als "unwahr". Außerdem seien Berichte falsch, wonach der IS den Tod ihres Anführers bestätigt habe.  

ForumVostok