Nach Abschuss eines syrischen Kampfjets: Wie ernst ist Washington der Kampf gegen den IS wirklich?

Nach Abschuss eines syrischen Kampfjets: Wie ernst ist Washington der Kampf gegen den IS wirklich?
Eine Boeing F/A-18E/F Super Hornet hebt von dem US-Flugzeugträger Nimitz ab. Ein Kampflugzeug dieses Typs ist nach US-Angaben für den Abschuss der syrischen Maschine verantwortlich.
Südlich von Rakka hat die US-geführte Koalition einen Kampfjet der syrischen Armee abgeschossen. Der Pilot gilt derzeit als vermisst. Das Pentagon sagt, das Flugzeug sei in eine konfliktberuhigte Zone eingedrungen und habe US-gestützte Kräfte bombardiert.

Laut Quellen aus dem syrischen Militär hatte der Pilot den Auftrag, einen Konvoi des „Islamischen Staates“ (IS) anzugreifen. Die USA haben in Syrien schon mehrfach Kräfte angegriffen, die auf Seiten der Assad-Regierung kämpfen. Wiederholt hat sich das Pentagon dabei auf konfliktberuhigte Zonen berufen. Diese wurden jedoch unilateral von den USA ausgerufen. Experten fragen sich, wie ernst Washington es mit dem proklamierten Kampf gegen den IS wirklich meint.

Mehr zum Thema:Nach Abschuss von syrischem Jet: Russland setzt Memorandum über Flugsicherheit in Syrien mit USA aus

Trends: # Krieg in Syrien
ForumVostok
MAKS 2017