icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

86 tote Kinder nach Selbstmordanschlag in Syrien: Die Doppelstandards der westlichen Medien

86 tote Kinder nach Selbstmordanschlag in Syrien: Die Doppelstandards der westlichen Medien
Attentat auf Buskonvoi im Randgebiet von Aleppo mit weit über Hundert Toten, darunter mindestens 86 Kinder, 15. April 2017. Für westliche Medien wie etwa CNN "ein kleineres Problem".
Wer ist in Syrien wofür verantwortlich? Welches Ereignis ist aus welchen Gründen wichtig, und welches ist es nicht? Die Berichterstattung der westlichen Medien scheint einer Agenda zu folgen. Gute Opfer lassen sich gegen Syrien oder Russland instrumentalisieren und bekommen jede Aufmerksamkeit. Schlechte Opfer hingegen haben das Potential, am Narrativ von Gut und Böse zu kratzen. Sie werden heruntergespielt. Oder den "Bösen" in die Schuhe geschoben.

Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen