Mossul im Ausnahmezustand: PR-News der USA zu zivilen Opferzahlen

Mossul im Ausnahmezustand: PR-News der USA zu zivilen Opferzahlen
Vertriebene Jugendliche der irakischen Stadt Mossul betteln um Wasser
Nach Pentagon-Angaben sind nach Luftangriffen der Militär-Koalition in Mossul im Februar angeblich nur vier Zivilisten getötet worden. Seit Beginn der US-Militäraktionen im Juni 2014 im Irak und Syrien seien es lediglich 229 gewesen. Journalisten vor Ort in Mossul wird bei "negativer Berichterstattung" ein Verbot angedroht.