Mossul im Ausnahmezustand: PR-News der USA zu zivilen Opferzahlen

Mossul im Ausnahmezustand: PR-News der USA zu zivilen Opferzahlen
Vertriebene Jugendliche der irakischen Stadt Mossul betteln um Wasser
Nach Pentagon-Angaben sind nach Luftangriffen der Militär-Koalition in Mossul im Februar angeblich nur vier Zivilisten getötet worden. Seit Beginn der US-Militäraktionen im Juni 2014 im Irak und Syrien seien es lediglich 229 gewesen. Journalisten vor Ort in Mossul wird bei "negativer Berichterstattung" ein Verbot angedroht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen