Afghanistan: US-Luftangriffe töten mindestens acht Polizisten

Afghanistan: US-Luftangriffe töten mindestens acht Polizisten
Mindestens acht Polizisten sind nach Angaben afghanischer Behörden infolge zweier US-Luftangriffe ums Leben gekommen. Die USA bestätigten Luftangriffe in der Gegend, behaupten jedoch, gegen vermeintliche Sicherheitsrisiken vorgegangen zu sein.

Ein erster Luftangriff tötete einen Polizisten. Als seine Kollegen dem Getroffenen zu Hilfe eilen wollten, wurde eine zweite Angriffswelle geflogen, so die Aussagen von Rahimullah Khan, Kommandeur der Reservepolizei in Uruzgan.

Die Feinde waren weit entfernt von uns, zirka 800 Meter von unserem Checkpoint. Sie hatten ihre Flaggen gehisst und griffen den Polizeiposten an. Der Luftangriff wirkte wie auf einen direkten Befehl hin oder sie müssen einen wirklich krassen Fehler begangen haben. Jeder, der darin involviert war, sollte bestraft werden", so der Polizeikommandeur gegenüber der afghanischen Nachrichtenagentur Tolo News.

Ein folgenschwerer und mutmaßlich von US-geführten Einheiten geflogener Angriff auf Stellungen der Syrisch Arabischen Armee bei Deir ez-Zor könnte die Bestandschancen der jüngst erzielten Waffenstillstandsvereinbarung schwer belasten.

Einer der überlebenden Sicherheitskräfte, von Tolo News unter dem Namen Torjan identifiziert, sagte aus:

Ich war auf meinem Wachposten, als ein erster Angriff meinen Kollegen tötete. Als wir dann versuchten, ihn aus den Trümmern zu ziehen, erfolgte der nächste Angriff."

Das US-Militär in Kabul bestätigte, dass Kampfflugzeuge einen Angriff in der Gegend flogen, betonten aber, dass sie "Individuen, die eine Bedrohung für afghanische Sicherheitskräfte darstellten", im Visier gehabt hätten.

 Wir haben keine weiteren Informationen zu dem Vorfall", so der US-Militärsprecher Brigadegeneral Charles Cleveland.

Der Vorfall ereignete sich nur zwei Tage, nachdem die US-geführte Koalition während des fragilen syrischen Waffenstillstands über 60 syrische Regierungssoldaten "aus Versehen" tötete und weit über 100 verletzte.