Nordsyrien: Setzen protürkische Rebellen Giftgas ein?

Nordsyrien: Setzen protürkische Rebellen Giftgas ein?
Kurdischen Quellen zufolge haben protürkische Rebellen in Nordsyrien Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt. Erst am Mittwoch hatten syrische Rebellen mit Hilfe der türkischen Armee die syrische Grenzstadt Dscharablus erobert.

Lokale Quellen berichteten der Agentur „ANHA“, die den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) nahesteht, dass protürkische Rebellen am Donnerstagabend um 17:00 Uhr in der Nähe der nordsyrischen Stadt Manbdisch einen Raketenangriff durchgeführt haben.

Die Einwohner des Dorfes Dendeniyê gaben an, dass die Rakete aus der Grenzstadt Dscharablus, die die Freie Syrische Armee (FSA) am Mittwoch mit Unterstützung türkischer Truppen besetzt hatte, abgefeuert wurden.

Einige Häuser des Dorfes waren den Dorfbewohnern zufolge vom Angriff betroffen. Gaswolken und schlechte Gerüche seien vom Einschlagsort der Rakete aufgestiegen. Diese Gaswolken hätten zu Hautverbrennungen und Jucken geführt.

Die Nachrichtenagentur veröffentlichte Bilder der Betroffenen des mutmaßlichen Giftgasangriffes:

Die kurdische Agentur veröffentlichte auch ein Video, dass die Verletzten zeigen soll:

Trends: # Krieg in Syrien