Afghanistan: Sprengsatz in Nähe der US-Botschaft im Diplomatenviertel von Kabul detoniert

Afghanistan: Sprengsatz in Nähe der US-Botschaft im Diplomatenviertel von Kabul detoniert
Eine gewaltige Explosion hat das Diplomatenviertel von Kabul erschüttert. Der Sprengsatz explodierte nach bisherigen Berichten in der Nähe der US-amerikanische Botschaft sowie des afghanische Verteidigungsministeriums.

Ein Beamter des afghanischen Innenministeriums, Muhammed Hamayun Aini, bestätigte in einem Interview mit  Pajhwok News, dass sich die Explosion im Diplomatenviertel ereignet hatte.

Die mutmaßliche Bombe detonierte im Macrorayan-Gebiet von Kabul. Es soll sich dabei um einen improvisierten, magnetischen Sprengkörper gehandelt haben, der an einem Fahrzeug der afghanischen Armee befestigt worden sein soll. Laut Pajhwok detonierte der Sprengkörper, der am Fahrzeug angebracht war, unweit des Verteidigungsministeriums. Reuters spricht davon, dass der Sprengkörper vor der US-amerikanischen Botschaft explodierte.

Ein Bild von der US-Botschaft im Diplomatenviertel von Kabul.
Ein Bild von der US-Botschaft im Diplomatenviertel von Kabul.

Angaben über Tote und Verletzte gibt es bis dato noch keine. Mindestens ein Soldat wurde nach derzeitigem Kenntnisstand bei dem Zwischenfall verletzt. Andere Berichte suggerieren, der Bombenangriff fand in der Nähe des Bankhauses Maiwand statt.

Im Juli hatte die Terrormiliz „Islamischer Staat“ eine Demonstration von schiitischen Hazaras in Kabul angegriffen. Dabei starben mindestens 80 Menschen, weitere 231 wurden verletzt.