"Sabotage nicht ausgeschlossen" - Massiver Waldbrand bedroht NATO-Basis in der Türkei [Videos]

"Sabotage nicht ausgeschlossen" - Massiver Waldbrand bedroht NATO-Basis in der Türkei [Videos]
Ein flächendeckender Waldbrand ist unweit einer NATO-Militärbasis in der westtürkischen Provinz İzmir ausgebrochen. Strafverfolgungsbehörden haben begonnen, wegen eines möglichen Sabotageakts zu ermitteln.

Der Flächenbrand brach am Sonntagabend an der Grenze zwischen den Bezirken Sahintepe und Mevkiinde aus. Aufgrund anhaltend starker Winde konnte sich das Feuer rasant ausbreiten. Es bewegt sich mittlerweile auf eine der zwei NATO-Militärbasen im Land zu. Rund um die NATO-Basis befindet sich ein großes Waldgebiet.

Türkische Soldaten stehen am Mausoleum des Staatsgründers Kemal Ataturk bei einer Zeremonie zu seinem 65. Todestag im November 2003.

CNN Türk zufolge bedroht das Feuer auch zahlreiche zivile Siedlungen in der Region. Ein Altersheim wurde inzwischen durch den Brand zerstört.

Trotz intensiver Anstrengungen der auf der Militärbasis stationierten NATO-Truppen, das Feuer zu stoppen, nähern sich die Flammen sukzessive dem Stützpunkt. Das Nachrichtenportal T24 berichtet, dass die Möglichkeit eines „Sabotageakts“ nicht ausgeschlossen wird. Staatliche Behörden hätten bereits Ermittlungen aufgenommen.

Das Feuer bedroht das Alliierte Land-Kommando (LANDCOM) in Sirinyer im Buca-Distrikt der Provinz İzmir. Das Kommando ist damit beauftragt, die Wirksamkeit und Reaktionszeit der NATO-Landstreitkräfte zu verbessern, sollte es zum Ausbrauch einer internationalen Krise kommen.

Unter dem Atomwaffen-Sharing-Programm der NATO unterhält Washington in der Türkei das größte Nukleararsenal in Übersee. Es sollen sich zwischen 50 und 90 Wasserstoffbomben in der Türkei befinden. Die Atomwaffen werden im NATO-Luftwaffenstützpunkt İncirlik gelagert.

Hubschrauber und Flugzeuge versuchten in der Nacht über acht Stunden lang, die Flammen einigermaßen einzudämmen. Der Brand konnte allerdings bisher nicht gestoppt werden.