Russische Medien spekulieren über Offensive gegen IS-Hauptstadt Rakka

Russische Medien spekulieren über Offensive gegen IS-Hauptstadt Rakka
Russische Medien berichten seit Tagen über den Bau einer Militärbasis in der historischen Stadt Palmyra. Diese soll die russische Position in Syrien gegenüber der ISIS stärken. Vor allem aber, so die Spekulationen, wird von hier ein Militärschlag zur Befreiung von Rakka vorbereitet.

Die Existenz der russischen Militärbasis in der unmittelbaren Nähe der antiken Ruinen von Palmyra sollen Aufnahmen des französischen Korrespondenten Andrej Borodulin belegen. Das Filmmaterial wurde während des Konzerts des Orchesters des St. Petersburger Marinski-Theaters in Palmyra aufgezeichnet. Dabei wurde auch militärische Ausrüstung gefilmt. 

Le Figaro und CNN berichten über Militärausrüstung in viel größerem Ausmaß als von russischer Seite bisher offiziell Zugegeben. Auch soll weiteres russisches Kontingent von der Basis bei Chmeimim verlegt werden, vor allem Luftabwehr, die mit Boden-Luft-Lenkwaffensystemen des Typs Panzir S1 ausgestattet ist.

Analysten gehen davon aus, dass die neue Militärbasis für Russland eine Möglichkeit bietet, die syrische Armee bei ihrem Kampf gegen den Islamischen Staat in Rakka zu unterstützen. Nach Militärangaben verfügt Russland über zwei Regimenter in Syrien. Eine Aufrüstung in Palmyra widerspricht nicht grundsätzlich den Aussagen Putins, man habe die militärische Aufgabe erledigt.

Seit dem Truppenabzug verstärkt Russland seine Bestrebungen, eine diplomatische Lösung zu finden. Die militärische Präsenz wird in Russland als Druckmittel gesehen, um alle beteiligten Parteien zu Verhandlungen zu bewegen.