Syrien: Armee vereitelt al-Nusra-Offensive in den Bergen von Latakia (Drohnenvideo)

Syrien: Armee vereitelt al-Nusra-Offensive in den Bergen von Latakia (Drohnenvideo)
Die syrische Armee hat in den Bergen der westlichen Provinz Latakia einen Gegenangriff der al-Nusra-Front zurückgeschlagen. Sie hat auf diese Weise verhindert, dass die Dschihadisten Positionen zurückerobern, die sie im vergangenen Monat an die syrische Armee verloren hatten.

In diesem Kontext veröffentlichte die syrische Armee ein Video, welches eindrucksvoll den Beschuss von feindlichen Linien dokumentieren soll. Dabei wurden mit Lenkwaffen Unterschlüpfe ins Visier genommen, die mutmaßlich der Islamischen Partei Türkistan (TIP) zuzurechnen sein sollen. Es ist in dem Video zu beobachten, wie die Dschihadisten vor der anfliegenden Rakete fliehen. Sie flohen über den Hügel, um aus dem Sichtbereich der Stellungen der syrischen Armee zu gelangen. Die Organisation TIP ist eine islamistische Partei mit Ursprung in Zentralasien. Die Partei soll enge Beziehungen zum internationalen Netzwerk von Al-Kaida pflegen.

Im November 2015 starteten syrische Regierungstruppen gemeinsam mit der russischen Luftwaffe und Schiiten-Milizen eine Großoffensive auf die mehrheitlich von Turkmenen gehaltenen Rebellenregionen in Nordlatakia entlang der türkischen Grenze. Im März rückte die Al-Assad-Armee auf die Stadt Kabani vor. Zudem wurde der strategisch wichtige Berg Kabani 1154 unter den eigenen Einflussbereich gebracht.

Gegen Mitte April rückten schließlich al-Kaida-nahe Truppen in das Gebiet von Latakia ein. Sie starteten eine Gegenoffensive, um die Kontrolle über die Versorgungsrouten zwischen den Turkmenen-Gebieten weiter im Westen, der Rebellen-Provinz Idlib und der türkischen Grenze wieder zurückzugewinnen. „Laut Informationen von Zivilisten und Oppositionskräften konzentriert die Terrorgruppe Dschabhat al-Nusra noch immer Truppen in den nordöstlichen Regionen der Latakia-Provinz“, kommentierte das russische Verteidigungsministerium Montagnacht.

Bisher haben die syrischen Truppen ihre neu gewonnenen Gebiete gegen Rebellen-Offensiven erfolgreich verteidigt. Seit dem Teilabzug der russischen Truppen aus Syrien im Februar infolge einer erfolgreichen Luftkampagne zur Unterstützung der al-Assad-Regierung versorgt Moskau syrische Zivilisten verstärkt mit humanitären Hilfslieferungen.

Am Dienstag lieferten russische Soldaten rund 1,5 Tonnen an Hilfsgütern nach Latakia. 

„Russische Hilfslieferungen sind sehr nützlich und notwendig“, sagte der Flüchtlingsvertreter in Latakia, Sahar Issa, auf Anfrage von Reportern und betonte:

„Humanitäre Hilfen aus Russland sind ein bedeutendes Symbol der Freundschaft für uns. Es erinnert uns daran, dass Russland auf unserer Seite steht.“