Syrien: Putin gratuliert syrischem Präsidenten für Befreiung von Palmyra

Syrien: Putin gratuliert syrischem Präsidenten für Befreiung von Palmyra
Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad für die Rückeroberung der historischen Stadt Palmyra von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ gratuliert. Putin betonte die Bedeutung, das UNESCO-Welterbe für die Weltgemeinschaft zu bewahren.

„Bei einem Telefongespräch mit dem syrischen Präsidenten gratulierte Wladimir Putin seinem Amtskollegen zur Befreiung der Stadt Palmyra von Terroristen und betonte die Bedeutung, diese einzigartige historische Ortschaft der Weltkultur zu erhalten“, teilte der Kreml-Pressesprecher Dimitri Peskow am Sonntag mit.

„Al-Assad seinerseits rechnete die Unterstützung der russischen Luftwaffe bei der Operation hoch an und betonte, dass die Erfolge in Palmyra ohne die russische Hilfe unmöglich wäre“, schloss der Pressesprecher ab.

Am Sonntag nahm die syrische Armee Palmyra vom „Islamischen Staat“ ein, der die Ortschaft seit Mai letzten Jahres besetzt hält. Russische Kampfjets haben die Bodenoperationen der Armee aktiv unterstützt.

Die russische Luftwaffe führte im Zeichen der Armee-Offensive 40 Luftschläge binnen 24 Stunden gegen den IS rund um Palmyra durch. Dabei wurden 117 Ziele ins Visier genommen, wobei rund 80 IS-Kämpfer starben, berichtete das russische „Zentrum für Aussöhnung“ am Sonntag.

Putin hielt zudem am Sonntag ein Telefonat mit der UNESCO-Vorsitzenden, Irina Bokowa, ab. Peskow sagte, hätte Putin abgeben, dass „Vertreter der russischen Armee  am Minen-Räumungsprogramm rund um die antike Stadt teilnehmen werden“. Peskow fügte hinzu, dass Russland, Syrien und die supranationale Organisation UNESCO schon bald „einen Plan zur Restaurierung darüber aufstellen, was noch zu retten ist“.

Laut dem Kreml-Sprecher dankte Bokowa in diesem Zusammenhang Putin für Russlands Beitrag bei der Befreiung der Stadt und bestätigte die Bereitschaft der UNESCO, mit Russland und Syrien zu kooperieren.