Rakka: Vormarsch der syrischen Armee und YPG motiviert Einwohner zum Aufstand gegen den IS

Rakka: Vormarsch der syrischen Armee und YPG motiviert Einwohner zum Aufstand gegen den IS
In der IS-Hochburg Rakka soll es zu einem Aufstand der Einwohner gegen die dschihadistische Terror-Miliz gekommen sein. Zuvor sollen rund 200 einheimische IS-Milizionäre die Seiten gewechselt haben und nun gegen die verbliebenen ausländischen IS-Dschihadisten kämpfen. Bereits zuvor häuften sich Berichte über Spaltungen in den Reihen des IS, insbesondere zwischen syrischen und ausländischen Kämpfern.

Die Zusammenstöße in Rakka würden seit einigen Tagen eskalieren, heißt es aus zahlreichen lokalen Quellen. Zudem würden IS-Kämpfer überlaufen. Eine Informationsquelle teilte der Nachrichtenagentur Sputnik mit:

„Rund 200 syrische IS-Milizionäre haben sich auf die Seite der Bewohner der Stadt Rakka gestellt.”

Berichte über Fahnenflucht in der inoffiziellen Hauptstadt des IS wurden von den Nachrichtenportalen Alalam und Hamrin bestätigt.

Im Zuge schwerer Zusammenstöße mit IS-Kämpfern am Sonntag unterstützten die desertierten Milizionäre die lokale Bevölkerung in der Stadt dabei, mindestens fünf Nachbarschaften dem Zugriff der Terrormiliz „Islamischer Staat” zu entziehen. Daraufhin hissten die Rebellierenden Fahnen Syriens.

Augenzeugenberichten nach kontrollieren die Bewohner Rakkas gegenwärtig die Bezirke al-Dareiyeh, al-Ramileh, al-Ferdows, al-Adschili und al-Bakri.

„Die Spaltung in den Reihen des IS ist ein Ergebnis interner Differenzen, die zu bewaffneten Zusammenstößen und dutzenden Toten führte”, informierte eine andere Quelle das Nachrichtenportal Hamrin.

Es gibt indes mehrere Hinweise dahingehend, dass zahlreiche Kämpfer aus dem Territorium des IS zu fliehen versuchen, da die Regierungstruppen der al-Assad-Regierung und kurdische Kämpfer im Norden fortwährend gegen Rakka vorrücken.

„Seit Oktober 2015 hat die syrische Armee rund 50 Dörfer im Osten von Aleppo bei Offensiven gegen den IS rund um die Kuweires-Luftwaffenbasis unter ihre Kontrolle gebracht”, fügte die namentlich nicht genannte Quelle hinzu.

Die Provinzhauptstadt Rakka wird als "Hauptstadt" des selbsternannten „Islamischen Staats” betrachtet – auch wenn neuere Berichte davon ausgehen, dass zahlreiche militärische und administrative Verantwortlichkeiten der Organisation bereits aus der Stadt abgezogen worden seien. Seit August 2014 kontrolliert der IS die Stadt.

Anbei eine aktuelle Karte von den Frontverläufen entlang des IS-Einflussgebietes rund um Rakka - Legende: Rot: Al-Assad-Regierung, Gelb: YPG, Schwarz: IS, Grün: Rebellen:

© OpenStreetMap / Twitter: @deSyracuse
© OpenStreetMap / Twitter: @deSyracuse

Die syrische Armee hat nach Einschätzung mehrerer renommierter Syrien-Analysten Fortschritte entlang der M45-Autobahn, die von Hama nach Rakka führt, gemacht und den westlichen Rand der Rakka-Provinz erreicht. Kurdische Kämpfer der YPG sollen unterdessen den Norden der Rakka-Provinz unter ihre feste Kontrolle gebracht haben. Die Mehrzahl der Syrien-Analysten erwartet, dass noch dieses Jahr eine Großoffensive gegen die IS-Hauptstadt umgesetzt wird. 

 

Trends: # Krieg in Syrien