Israel: 18 Monate Haft für 14-Jährigen wegen Steinwurf

Israel: 18 Monate Haft für 14-Jährigen wegen Steinwurf
Jihad el-Dschaabaris, ein 14-jähriger palästinensischer Jugendlicher, wurde wegen des Werfens von Steinen und einem Molotow-Cocktail auf einen illegalen Außenposten von israelischen Siedlern im Westjordanland zu 18 Monaten Gefängnishaft verurteilt. Dies berichtete das Nachrichtenportal Ma’an am Donnerstag.

El-Dschaabaris Rechtsanwalt Muhammed Mahmut sagte, das israelische Gericht verhängte außerdem eine Geldstrafe von 5000 Schekel (zirka 1286 US-Dollar) gegen den Jugendlichen. Dieses Geld soll angeblich an einen israelischen Siedler, der bei dem Angriff auf die illegale Siedlung verletzt worden sein soll, ausgezahlt werden.

Der Jugendliche wurde im November 2015 von israelischen Sicherheitskräften festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft. Sein Rechtsanwalt indes teilte mit, dass er die Entscheidung des Gerichts anfechten und in Berufung gehen wolle.

Laut der Menschenrechtsgruppe für Gefangene Addameer sitzen in israelischen Gefängnissen rund 450 palästinensische Kinder (Stand Februar 2016) ein.