Russland: 4 Kampfjets der US-Koaltion flogen über Deir-Ezzo am Tag des Angriffs auf syrische Truppen

Russland: 4 Kampfjets der US-Koaltion flogen über Deir-Ezzo am Tag des Angriffs auf syrische Truppen
Laut Angaben des russischen Verteidigungsministerium operierten entgegen US-Angaben am 6. Dezember sehr wohl vier westliche Kampfflugzeuge der Anti-IS-Koalition in der Region von Deir Ezzor, als ein Militärcamp der syrischen Armee aus der Luft bombardiert wurde. Zudem wies Russland Anschuldigungen aus "anonymen Quellen" des Pentagon zurück, die Russland für den Angriff verantwortlich machten. In der Region hätten sich zum besagten Zeitpunkt keine russischen Kampfjets aufgehalten.

„Russische Flugzeuge waren auf keiner Mission in der Region. All unsere Flüge im syrischen Luftraum werden mit der syrischen Flugverkehrskontrolle und dem Generalstab koordiniert“, sagte Konaschenkow, Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums. Er fügte hinzu, dass Russland auch die USA stets über seine Operationen und Flüge in Syrien informiere.

„Pentagon-Offizielle sagten am 6. Dezember, amerikanische Flugzeuge operierten in der Region, aber sie würden ein Ziel 55 Kilometer entfernt von der syrischen Armee bombardiert haben. Das ist nicht ganz richtig“, bemerkte Konaschenkow.

„Zwei Paar Kampfflugzeuge von zwei anderen Staaten, die zur Anti-IS-Koalition gehören, operierten an besagtem Tag in der Deir-Ezzor-Region und flogen Angriffe“, sagte der russische Generalmajor und fragte:

 „Wenn sie nicht an den Luftschlägen beteiligt waren, warum versuchen dann Pentagon-Vertreter die Präsenz von alliierten Kampfflugzeugen totzuschweigen [...]?“, 

„Ich bin sicher, dass wir schon bald herausfinden werden, wer die Luftschläge auf syrische Truppen durchführte, sobald die syrischen Behörden die Ergebnisse ihrer Ermittlungen zu dem Zwischenfall öffentlich machen“, sagte der russische Pressesprecher.

Damaskus erklärte unlängst, dass es hinter den Luftangriffen die US-geführte Anti-IS-Koalition vermute. Genaueres gab die syrische Regierung noch nicht bekannt.

Ein Luftschlag auf das Feldlager der 168. Brigade der 7. Division der syrischen Armee tötete vier Militärangehörige und verletzte weitere 12. Es wurde zudem zahlreiches leichtes und schweres Militärgerät zerstört. Sollten sich die Anschuldigungen bestätigen, dann wäre es der erste Angriff der Anti-IS-Koalition auf syrische Regierungstruppen.

Anonyme US-Militärquellen indes teilten Reuters am Montag mit, dass Washington davon überzeugt sei, dass der Luftschlag von russischen Kampfjets selbst durchgeführt wurde.