Israelische Militärs verhaften 6-jährigen Jungen in palästinensischem Flüchtlingslager

Israelische Militärs verhaften 6-jährigen Jungen in palästinensischem Flüchtlingslager
Die Aktivistengruppe „Popular Struggle Coordination Committee“ (PSCC) hat gestern ein Video auf ihrer Facebookseite veröffentlicht, in dem gezeigt wird, wie israelische Soldaten in voller Kampfausrüstung in das Aida-Flüchtlingslager, in der Nähe der Stadt Bethlehem, eindringen und zwei Personen gewaltsam festnehmen – darunter einen 6-jährigen Jungen.

Zu Beginn des Videos wird der Sechsjährige, der als Abdallah Lutfi Yousef identifiziert wurde, am Arm weggezerrt. Der Anführer der palästinensischen Aktivistengruppe PSCC, Munther Amira, versucht ihnen zu folgen und wird von den Soldaten erst verbal, dann physisch angegriffen und kurz danach verhaftet.

Das Video endet mit der Gefangennahme der beiden.

Berichten zufolge versuchten die Bewohner des Lagers, die Freilassung von Yousef zu erreichen. Die israelische Armee beschuldigt ihn, einen Soldaten angegriffen zu haben. Lokalen Medien zufolge wurde der Junge in ein Militärlager im Norden Bethlehems gebracht. Schließlich wurde er nach ein paar Stunden wieder freigelassen.

Amira wird indes noch immer an einem unbekannten Ort festgehalten.

Die Gewalt in Israel, Jerusalem und der West Bank hat sich intensiviert, wobei sich Messerangriffe auf Israelis durch Palästinenser mehren. Mindestens 12 israelische Bürger wurden durch Palästinenser getötet, 70 Palästinenser wurden im Gegenzug von israelischen Sicherheitskräften getötet – in Summe nur weitere 82 sinnlose Tode.

Am Dienstag und Mittwoch lieferten sich Palästinenser und IDF wieder gewaltsame Auseinandersetzungen in Bethlehem, nachdem die Polizei das Feuer auf palästinensische Demonstranten eröffnete und mindestens 36 Menschen verletzte.