icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Syrien: Außenminister Walid al-Muallim mit 79 Jahren gestorben

Syrien: Außenminister Walid al-Muallim mit 79 Jahren gestorben
Der Vizeministerpräsident und Außenminister Syriens Walid al-Muallim hält am 28. September 2019 eine Ansprache bei der 74. Sitzung der UN-Generalversammlung in New York.
Der langjährige Außenminister Syriens und Vertraute des syrischen Präsidenten Assad Walid al-Muallim starb am Montagmorgen im Alter von 79 Jahren. Muallim war seit längerer Zeit in schlechter gesundheitlicher Verfassung und hatte eine Herzoperation hinter sich.

Syriens langjähriger Außenminister Walid al-Muallim ist tot. Er sei am Montagmorgen im Alter von 79 Jahren gestorben, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA. Muallim stand seit 2006 an der Spitze des syrischen Außenministeriums. 2012, ein Jahr nach dem Ausbruch des Krieges im Land, wurde er darüber hinaus zum stellvertretenden Ministerpräsidenten ernannt.

Muallim war neben dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad das nach außen hin prominenteste Gesicht der syrischen Regierung. Bekannt war er für seine Auftritte, bei denen er mit ruhiger Stimme die Politik seines Landes vehement verteidigte. Der Sunnit galt als äußerst loyaler Gefolgsmann der Assad-Familie, die der religiösen Minderheit der Alawiten angehört und in Syrien seit 50 Jahren herrscht.

Gleichzeitig war Muallim scharfer Kritiker der Opposition, der er vorwarf, von ausländischen Mächten bezahlt zu sein. 2014, rund drei Jahre nach Ausbruch des Kriegs, stand Muallim bei den Friedensgesprächen in der Schweiz an der Spitze der Regierungsdelegation.

In seiner Ansprache in Genf in Gegenwart der Oppositionellen sagte Muallim:

Die Medien preisen diese Menschen, diese Terroristen, indem sie behaupten sie seien Gemäßigte. Aber sie wissen sehr wohl, dass sie Extremisten und Terroristen sind.

Auf die Ermahnung des damaligen Generalsekretärs Ban Ki-moon, er verwende eine hetzerische Sprache, antwortete er:

Sie leben in New York, ich lebe in Syrien. Ich habe das Recht, hier in diesem Forum die syrische Sichtweise wiederzugeben.

Ein sehr verlässlicher Partner

Der russische Vizeaußenminister Michail Bogdanow kommentierte die traurige Nachricht wie folgt: "Er war ein sehr erfahrener Diplomat."

In ihm haben wir einen verlässlichen Partner und einen aufrichtigen Freund verloren. Ich habe immer unsere Freundschaft sehr geschätzt, ich habe seine Familie, den Sohn und die Ehefrau, gekannt. Wir drücken unser tiefes Beileid und unsere Unterstützung aus. Er war ein sehr offener und guter Mensch mit Sinn für Humor und tiefen Kenntnissen der internationalen Politik sowie der nahöstlichen Realitäten. Ich habe persönlich von ihm viel Nützliches und Neues erfahren, was die Lage in Syrien und um es herum betrifft …

Auch der iranische Außenminister Mohammad Dschawad Sarif drückte sein Beileid zum Tod Muallims aus:

Mit großem Leid und großer Trauer haben wir die Nachricht vom Tod des Ministers al-Muallim erhalten. (...) Zeit seines Lebens spielte Muallim eine sehr wichtige Rolle im Dienst und in der Verteidigung der nationalen Interessen und der Sicherheit seines Landes.

Muallim war nach seinem Wirtschaftsstudium in Kairo Mitte der 1960er-Jahre in den diplomatischen Dienst seines Landes eingetreten. In den 1990er-Jahren war er syrischer Botschafter in Washington. Zuletzt trat er in der vergangenen Woche bei einer Konferenz in Damaskus auf. 2014 hatte er sich in der libanesischen Hauptstadt Beirut einer Herzoperation unterziehen müssen.

(dpa/RT)

 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen