icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Grenzscharmützel zwischen Israel und Libanon? Hisbollah dementiert angeblichen Infiltrationsversuch

Grenzscharmützel zwischen Israel und Libanon? Hisbollah dementiert angeblichen Infiltrationsversuch
Ein israelischer Soldat steht neben einem Raketenabwehrsystem Iron Dome nahe der nördlichen Grenze Israels zum Libanon Wache. 27. Juli 2020.
An der libanesisch-israelischen Grenze kam es am Montag zu einem Scharmützel. Die IDF will mit schwerem Geschütz einen Infiltrationsversuch der Hisbollah vereitelt haben. Israel habe grundlos libanesische Farmen beschossen, hieß es seitens der Hisbollah.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die libanesischen Hisbollah-Kämpfer davor gewarnt, sein Militär auf die Probe zu stellen. Verteidigungsminister Benny Gantz versprach nach einem Bombardement an der israelisch-libanesischen Grenze eine schlagkräftige Antwort.

Rauch steigt aus dem umstrittenen Gebiet der Shebaa-Farmen auf, vom Dorf Marjayoun aus gesehen, 27. Juli 2020

Israelische Streitkräfte eröffneten am Montag das Feuer auf das umkämpfte Gebiet der Shebaa-Farmen entlang der libanesischen Grenze. Damit reagierten sie nach eigener Angabe auf einen "Infiltrationsversuch durch eine Terrorzelle". Truppen der israelischen Verteidigungskräfte (IDF) hätten die Grenzübertreter mit Maschinengewehren und Panzern beschossen und so ein Eindringen vereitelt.

Mehr zum ThemaIsrael greift Militärziele in Syrien an

Sprecher der Hisbollah dementierten einen Infiltrationsversuch. Vielmehr seien die israelischen Streitkräfte nervös gewesen und hätten unprovoziert auf die Shebaa-Farmen Feuer eröffnet.

Zeugen aus dem Libanon sollen den Beschuss eines israelischen Panzers mit einer Panzerabwehr-Lenkrakete durch die Hisbollah bestätigen, so Reuters; ein solcher Vorfall sei wiederum der IDF unbekannt. Doch unabhängig davon, ob die libanesischen Militanten am Montag tatsächlich die Grenze überschritten haben oder nicht, bereitet sich Israel seit mehreren Tagen auf eine Konfrontation vor, schrieb die Nachrichtenagentur. In der vergangenen Woche wurde die Grenze zum Libanon verstärkt, nachdem israelische Flugzeuge einen Hisbollah-Kämpfer im syrischen Damaskus getötet hatten. Die Hisbollah kündigte hierfür Vergeltung an. Auch jetzt betonte ein Sprecher der Miliz, die Vergeltung für den Luftangriff werde "auf jeden Fall kommen".

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen