icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Chef der iranischen Revolutionsgarde: Werden US-Schiffe zerstören, wenn sie uns bedrohen

Chef der iranischen Revolutionsgarde: Werden US-Schiffe zerstören, wenn sie uns bedrohen
Symbolbild
Täglich spitzt sich die Lage im Persischen Golf zu. Grund sind Kriegsmanöver, die die USA gemeinsam mit arabischen Verbündeten in der Region durchführen. Jetzt spricht die iranische Revolutionsgarde eine scharfe Warnung an das US-Militär aus.

Das iranische Militär werde Schiffe der US-Kriegsflotte zerstören, sollten diese iranische Schiffe im Persischen Golf bedrohen, egal, ob militärische oder nicht-militärische. Das erklärte der Chef der iranischen Revolutionsgarde, Generalmajor Hossein Salami, in einer vom staatlichen iranischen Fernsehen übertragenen Rede.

Archivbild. Ein iranisches Militärboot feuert eine Rakete.

Salami bemerkte, dass jede US-Provokation eine "vernichtende Antwort" erhalten werde:

Die Sicherheit des Persischen Golfs gehört zu den strategischen Prioritäten des Iran", sagte Salami.

Die Erklärung fällt in eine Phase der dramatischen Eskalation der Lage in der Golfregion. Diese wurde durch Kriegsmanöver der USA mit ihren arabischen Verbündeten in den Gewässern des Persischen Golfs ausgelöst. Teheran kritisierte diese Übungen mehrfach vehement.

Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif schrieb am Tag zuvor auf Twitter, dass die US-Streitkräfte, die die iranische Marine im Persischen Golf provozieren, nichts in Gewässern zu suchen haben, die 7.000 Meilen von zu Hause entfernt sind. In dem Tweet forderte der iranische Spitzendiplomat US-Präsident Donald Trump auf, sich inmitten der Coronavirus-Pandemie um die Bedürfnisse der USA zu kümmern, anstatt sich in die Angelegenheiten der Golfregion einzumischen.

Der Iran hat die US-Präsenz in der Region wiederholt verurteilt, sie als "illegal" bezeichnet und seine Bereitschaft signalisiert, seine Verteidigung zu verstärken.

Erst vor Kurzem hatten die USA den iranischen Streitkräften vorgeworfen, während der Manöver der USA und ihrer Verbündeten gefährliche Aktionen durchzuführen. Die USA führen diese Manöver unter Beteiligung des Flugzeugträgers USS Bataan und anderen Kriegsschiffen seit Ende März im Persischen Golf durch.

Trump hatte am Mittwoch erklärt, er habe die US-Kriegsflotte angewiesen, alle iranischen Schiffe anzugreifen und zu zerstören, die sich den US-Kriegsschiffen nähern und sie einzuschüchtern versuchen.

Mehr zum ThemaTrump weist US-Marine an, iranische Boote zu zerstören, wenn sie "unsere Schiffe belästigen"

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen