icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Erster US-Soldat in Südkorea mit Coronavirus infiziert – Epidemie führt zu Börsenschock

Erster US-Soldat in Südkorea mit Coronavirus infiziert – Epidemie führt zu Börsenschock
Das Coronavirus kennt keine Grenzen: Rasant breitet es sich von Land zu Land weiter aus. Das US-Militär in Südkorea ist jetzt auch von dem Ausbruch betroffen. Auf die Wirtschaft wirkt sich die neuartige Epidemie negativ aus. Mehrere US-Börsen verzeichnen dramatische Verluste.

Ein in Südkorea stationierter US-Soldat hat sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, wie die im ostasiatischen Land stationierten US-Streitkräfte bekannt gaben.

Ein in Camp Carroll stationierter USFK-Soldat wurde positiv auf COVID-19 (Coronavirus) getestet", erklärt das US-Militär auf Twitter.

Es sei der erste bestätigte Fall von Coronavirus im US-Militär in Südkorea. Es seien alle geeigneten Kontrollmaßnahmen zum Schutz der Truppe eingeleitet worden.

Camp Carroll liegt 30 Kilometer nördlich von der Stadt Daegu, die als Epizentrum des Ausbruchs der Virus-Epidemie in Südkorea gilt.

Nach den neuesten Daten gibt es in Südkorea 1.146 Menschen, die an dem Coronavirus erkrankt sind, sowie bisher elf Todesopfer.

Der Virus wirkt sich mittlerweile auch negativ auf die Wirtschaft aus. Mehrere chinesische Aktienmärkte beklagten Verluste. So sank etwa der Shenzhener Börsenindex um drei Prozent und der Shanghaier Index um etwa ein Prozent. Auch der Hongkonger Börsenindex Hang Seng fiel um rund ein Prozent. 

Die negativen Auswirkungen sind nicht auf Ostasien beschränkt. Auch die US-Wirtschaft fürchtet Konsequenzen. Am Dienstag stürzte der New Yorker Börsenindex Dow Jones um fast 900 Punkte. Bereits am Vortag war er um mehr als 1.000 Punkte gefallen. Der S&P 500 fiel um etwa 100 Punkte, der Nasdaq um mehr als 250. Schon in der Vorwoche hatte die Epidemie zu Verlusten an den US-Börsenmärkten geführt. Analysten warnten, dass dieser Trend anhalten könnte. 

Das Coronavirus, offiziell COVID-19, wurde erstmals Ende Dezember in der Stadt Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei festgestellt. Seitdem verbreitete sich das Virus weltweit. Es gibt bisher 78.000 offiziell bestätigte Erkrankte. Die Dunkelziffer könnte beachtlich höher liegen, da die Inkubationszeit des Virus mehrere Tage beträgt.

Mehr zu Thema - Nach Auftritt mit Husten und Fieber: Irans Vize-Gesundheitsminister mit Coronavirus infiziert

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen