icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Peking zum Crypto-Skandal: "USA sind das Reich der Hacker"

Peking zum Crypto-Skandal: "USA sind das Reich der Hacker"
Ein Demonstrant der pro-chinesischen Gruppe "Caring Hong Kong Power" protestiert vor dem US-Konsulat in Hongkong
China hat die USA als "Reich der Hacker" bezeichnet und darauf hingewiesen, dass Washington der weltweit größte staatliche Spion sei. Die Heuchelei der USA in der Frage der Cybersicherheit könnte nicht größer sein, heißt es aus Peking.

Die Vereinigten Staaten sind zum "größten staatlichen Akteur der Spionage im Cyberspace" und zum "Reich der Hacker" geworden. Das erklärte der offizielle Sprecher des chinesischen Außenministeriums Geng Shuang am Montag vor Journalisten.

Der Bundesnachrichtendienst (BND) spionierte gemeinsam mit der CIA über Jahrzehnte in der

Die Erklärung erfolgte als Antwort auf die Frage eines Journalisten zu Medienberichten, wonach der US-Geheimdienst die Verschlüsselungsgeräte der Schweizer Firma Crypto AG zur Bespitzelung anderer Länder verwendet habe. Geng erklärte:

Die Fakten haben immer wieder bewiesen, dass die USA als größter staatlicher Akteur der Spionage im Cyberspace den Namen 'Reich der Hacker' verdient. Bei der Spionage sind den USA keine Grenzen gesetzt.

Die USA sammeln einerseits täglich fast fünf Milliarden Aufzeichnungen von Mobiltelefongesprächen auf der ganzen Welt, lauschen seit mehr als einem Jahrzehnt den Handygesprächen der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, kontrollieren über drei Millionen chinesische Computer und implantieren jährlich Trojanische Pferde in mehr als 3.600 chinesische Websites.

Es ist ein geschmackloser Trick, dass sie dabei immer wieder so tun, als seien sie Opfer von Cyber-Angriffen, und sich aufführen wie ein Dieb, der 'Haltet den Dieb' schreit. Ihre Heuchelei in der Frage der Cybersicherheit könnte nicht klarer sein.

Der Staub hat sich noch nicht über WikiLeaks und die Enthüllungen Snowdens gelegt. Erklärungen sind noch immer nicht erfolgt. Nun fügt der Vorfall mit der Crypto AG eine weitere Sache hinzu, eine weitere Sache, die die USA der Welt gegenüber erklären müssen.

Laut einer gemeinsamen journalistischen Untersuchung der Rundschau des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), des ZDF und der Washington Post haben der US-Geheimdienst CIA und der deutsche BND heimlich eine Beteiligung an der Schweizer Firma Crypto AG in der Stadt Zug erworben. Zu diesem Zeitpunkt gehörte die Crypto AG zu den führenden globalen Unternehmen, die Verschlüsselungsgeräte herstellten. Die Geräte des Unternehmens wurden manipuliert, um US-amerikanischen und deutschen Spezialdiensten die Möglichkeit zu geben, die Codes der Geräte zu knacken.

Dadurch erhielten diese Geheimdienste die Möglichkeit, mehr als 100 Nationen auszuspionieren, darunter Ägypten, Libyen, Iran, Argentinien und Saudi-Arabien. Die Nachfrage nach diesen Geräten war angesichts des Rufs der Schweiz als neutrales Land hoch. Laut der Rundschau waren sich hochrangige Schweizer Geheimdienstmitarbeiter der Rolle bewusst, die Deutschland und die Vereinigten Staaten in der Crypto AG spielten.

Mehr zum ThemaBundesregierung verfügt über angebliche US-Beweise: Huawei soll für chinesische Regierung spionieren

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen