icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mindestens 15 Tote bei Flugzeugabsturz in Kasachstan

Mindestens 15 Tote bei Flugzeugabsturz in Kasachstan
In der kasachischen Stadt Almaty ist am Freitagmorgen ein Flugzeug abgestürzt. Die Maschine stürzte kurz nach dem Start in ein Wohnhaus. Bei dem Unglück starben mindestens 15 Menschen, viele weitere wurden verletzt. Rettungskräfte suchen weiter nach Überlebenden.

Beim Absturz eines Flugzeugs der kasachischen Fluglinie Bek Air unmittelbar nach dem Start in Almaty sind am Freitagmorgen mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Das Flugzeug vom Typ Fokker 100 begann unmittelbar nach dem Start abzusacken und durchbrach eine Mauer. Danach stürzte es in ein zweistöckiges Wohngebäude. Das berichtete die kasachische Luftfahrtbehörde.

Nach Angaben der Behörden wurden bei dem Absturz mindestens 15 Menschen getötet und Dutzende verletzt, viele davon schwer. Es habe auch mehrere Überlebende gegeben. Am Absturzort befinden sich Dutzende Rettungskräfte und Sanitäter auf der Suche nach Überlebenden. Mindestens acht Kinder sollen aus den Trümmern gerettet worden sein, die ins Krankenhaus gebracht wurden. Noch ist unklar, ob sich auch Kinder unter den Todesopfern befinden.

Auf den sozialen Netzwerken geteilte Bilder zeigen Wrackteile des Flugzeugs inmitten der Trümmer eines Backsteinhauses. Man sieht Ersthelfer, die in den Trümmern nach Überlebenden suchen.

An Bord Fluges Bek Air 2100, dessen Ziel die kasachische Hauptstadt Nursultan war, befanden sich 98 Menschen, davon 93 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Bek Air soll insgesamt über sieben Fokker 100 verfügen. Die Luftfahrtbehörde ordnete an, dass diese vorläufig am Boden bleiben müssen.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen