icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Peking warnt erneut: Jeder Spaltungsversuch wird mit "gebrochenen Knochen" enden

Peking warnt erneut: Jeder Spaltungsversuch wird mit "gebrochenen Knochen" enden
Der Präsident der Volksrepublik China hat davor gewarnt, dass jeder Versuch, China zu spalten, nicht gut für die Akteure enden wird. Das chinesische Volk sehe jede ausländische Einmischung, mit dem Ziel das Land zu teilen, als "externes Wunschdenken" an.

Der chinesische Präsident Xi Jinping hat alle ausländischen Kräfte, die versuchen, Hongkong von Peking zu trennen, klar und deutlich gewarnt. Er erklärte, dass solche Pläne für die Akteure nicht gut enden würden. Laut dem staatlichen chinesischen Fernsehsender CCTV soll er dem nepalesischen Premierminister Khadga Prasad Sharma Oli während eines Treffens am Sonntag gesagt haben:

App HKmap.live auf einem Apple-Gerät, Hongkong, 10. Oktober 2019.

Jeder Versuch, China zu spalten, wird mit niedergeschmetterten Körpern und gebrochenen Knochen enden.

Er fügte hinzu, dass das chinesische Volk jede Anstrengung, sein Land zu teilen, als "externes Wunschdenken" betrachtet.

Die Aussagen des chinesischen Staatsoberhauptes richteten sich mit hoher Wahrscheinlichkeit an Washington und mehrere seiner europäischen Verbündeten, die von Peking beschuldigt werden, die seit März in Hongkong anhaltenden Proteste ermutigt und sogar unterstützt zu haben.

Anfänglich waren die Demonstrationen in der chinesischen Sonderverwaltungszone meist friedlich und zielten darauf ab, einen Gesetzentwurf über die Auslieferung von Straffälligen an das chinesische Festland zu stoppen. Die Proteste endeten in den letzten Wochen meist in gewaltsamem Zusammenstößen mit der Polizei, da maskierte Randalierer die öffentliche Infrastruktur zerstörten und Molotowcocktails auf die Polizei warfen.

Mehr zum Thema - Hongkong schließt "Hilfe aus Peking" nicht mehr aus

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen