icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Saudi-Arabien will mit milliardenschweren Investitionen Beziehungen zu Indien stärken

Saudi-Arabien will mit milliardenschweren Investitionen Beziehungen zu Indien stärken
Saudi-Arabien hat erklärt, dass es 100 Milliarden US-Dollar in Indien investieren wolle. Das teilte der Botschafter des Königreichs in Indien mit und wies darauf hin, dass Indien unerschlossenes Potenzial biete – auch im Warenhandel, dem Bergbau und der Landwirtschaft.

Saudi-Arabien strebt langfristige Investitionen in Indiens Schlüsselsektoren wie Petrochemie, Infrastruktur und Bergbau an und verweist auf das Wachstumspotenzial des Landes und die Notwendigkeit, die eigene Wirtschaft zu diversifizieren. Der saudische Botschafter Dr. Saud bin Mohammed Al Sati erklärte in einem Interview mit der indischen Nachrichtenagentur PTI am Sonntag:

Der französische Präsident Emmanuel Macron mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman, Paris, Frankreich, 10. April 2018

Indien ist ein attraktives Investitionsziel für Saudi-Arabien und wir streben langfristige Partnerschaften mit Neu-Delhi in wichtigen Sektoren an.

Saudi-Arabien, der weltweit größte Ölexporteur und ein wichtiger Energielieferant, der Indien mit rund 17 Prozent seines Rohöls und 32 Prozent seines Flüssiggases versorgt, beabsichtigt, Investitionen in Indien im Wert von "potenziell 100 Milliarden US-Dollar" zu tätigen. Saudisches Geld soll in Indiens Energie- und Raffineriebranche, Petrochemie, Infrastruktur, Landwirtschaft, Mineralien und Bergbau fließen, so Al Sati.

Laut dem Gesandten wird Saudi-Arabiens staatlich geführter Ölriese Aramco mit der indischen Reliance Industries zusammenarbeiten, ein Schritt, der seiner Meinung nach den strategischen Charakter der Energiebeziehungen zwischen den beiden Staaten widerspiegelt. Der Botschafter hob hervor:

Die von Saudi Aramco vorgeschlagenen Investitionen in den indischen Energiesektor, wie das 44 Milliarden US-Dollar teure Raffinerie- und Petrochemieprojekt an der Westküste von Maharashtra und die langfristige Partnerschaft mit Reliance, stellen strategische Meilensteine in unserer bilateralen Beziehung dar.

Al Sati sprach auch von Kronprinz Mohammed bin Salmans Initiative "Saudi Arabia Vision 2030", die darauf abzielt, die wirtschaftliche Abhängigkeit des Landes vom Öl zu verringern und seine Wirtschaft zu diversifizieren. Er wies darauf hin, dass im Rahmen dieser Initiative eine deutliche Ausweitung des Handels und der Geschäftstätigkeit zwischen Indien und Saudi-Arabien in verschiedenen Sektoren diskutiert werde. Laut dem Gesandten wurden im Jahr 2019 neben dem Öl- und Energiesektor über 40 Möglichkeiten für eine gemeinsame Zusammenarbeit und Investitionen zwischen den beiden Ländern identifiziert, was große Hoffnungen weckt, dass das derzeitige bilaterale Handelsvolumen in Höhe von 34 Milliarden US-Dollar in den kommenden Jahren weiter steigen wird. Al Sati betonte:

Es gibt ein riesiges unerschlossenes Potenzial im Warenhandel, insbesondere im Nicht-Ölhandel, und wir verstärken die Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Investitionen, Kultur und Technologie.

Anfang dieser Woche kündigte das saudische Königreich an, dass es ein neues Visa-Programm für 49 Länder einführen wird, das seine Türen für ausländische Touristen öffnet. Dieser Schritt war der erste auf der Liste der Sozialreformen im Rahmen der Initiative "Saudi Arabia Vision 2030".

Mehr zum Thema - Nach Angriffen auf saudische Ölanlagen: Indien will Rohölimporte aus Russland steigern

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen