icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Gute Freunde: Pakistanischer Außenminister besucht China inmitten des Kaschmirkonflikts

Gute Freunde: Pakistanischer Außenminister besucht China inmitten des Kaschmirkonflikts
Die Lage im Kaschmirkonflikt zwischen Pakistan und Indien bleibt weiter angespannt. Heute ist der pakistanische Außenminister nach Peking gereist, um sich mit der chinesischen Führung über die Situation zu beraten. Peking rief beide Seiten zum friedlichen Dialog auf.

Indien hat den Sonderstatus von Kaschmir aufgehoben, was den Konflikt mit Pakistan weiter anheizt. Nun ist der pakistanische Außenminister Shah Mehmood Qureshi nach Peking gereist, um sich mit der chinesischen Führung über die zunehmenden Spannungen zwischen Islamabad und Neu-Delhi zu beraten.

Qureshi kam am Freitagmorgen in Peking an und wird sich voraussichtlich mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi und anderen Mitgliedern der chinesischen Regierung treffen.

Vor seiner Abreise nach China erklärte Qureshi, er werde Islamabads "vertrauenswürdigen Freund" über die wachsende Krise in Kaschmir informieren. Er fügte hinzu, dass er seine chinesischen Kollegen über die "schweren Menschenrechtsverletzungen" informieren werde, die angeblich von Indien in dem umstrittenen Gebiet begangen werden.

Am Montag hob die indische Regierung den Sonderstatus des von ihr verwalteten Kaschmirs auf, ein Schritt, der in der umstrittenen Region für Unruhe gesorgt hat.

Der indische Premierminister Narendra Modi begrüßte die Entscheidung seiner Regierung, den Kaschmir gewährten Sonderstatus aufzuheben, und betonte, dass der Schritt dazu beitragen werde, "den Separatismus, die Korruption, den Terrorismus und die Familienherrschaft", die sich in der Region etabliert hätten, rückgängig zu machen.

Peking hat das Vorgehen Indiens als Bedrohung seiner eigenen territorialen Souveränität verurteilt, und betont, dass Indien und Pakistan den Streit friedlich auf dem Weg des Dialogs lösen müssen.

Mehr zum Thema - Pakistans Militär zur Kaschmirkrise: Stehen den Kaschmirern im gerechten Kampf gegen Indien bei

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen