icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Verbreitung von Fake Videos über chinesische Militärgewalt bei Hongkong-Protesten

Verbreitung von Fake Videos über chinesische Militärgewalt bei Hongkong-Protesten
Aufnahme von den Demonstrationen in Hongkong, China, am 28. Juli 2019.
Die Hongkonger Regierungschefin versprach, das umstrittene Auslieferungsgesetz sei vom Tisch. Die Proteste in Hongkong gehen dennoch weiter. Im Zuge dieser werden zahlreiche Fake Videos verbreitet, welche die vermeintliche chinesische Militärgewalt gegen die Bürger zeigen.

Millionen Menschen sahen die Fake Videos auf Facebook, Twitter und Weibo, die vergangene Woche über soziale Netzwerke verbreitet wurden. Seit zwei Monaten halten die Proteste an. Diese werden als Pro-Demokratie-Bewegung der Sonderwirtschaftszone Hongkong verstanden. Ausgelöst wurden sie durch das Vorhaben der Hongkonger Regierung, ein Auslieferungsgesetz durchzubringen. Für die Hongkonger ist dies ein Bruch mit dem Übergabevertrag der britischen Regierung an China. Die Demonstranten sehen hierin die Gefahr, dass sie bei "politischen Vergehen" an chinesische Behörden übergeben werden. 

Die Videos zeigen die angebliche Einmischung des chinesischen Militärs in die Proteste. Die Nachrichtenagentur AFP stellte hierzu Forschungen an. Einige der Falschmeldungen tauchten auf, nachdem ein Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums in der vergangenen Woche im Rahmen einer Pressekonferenz auf ein Gesetz hinwies, welches die Abstellung von Truppen in Hongkong auf Wunsch der Hongkonger Regierung erlaubt. In einem Video war ein Militärfahrzeug des chinesischen Militärs zu sehen, wie es durch den Stadtteil Kowloon fährt.

Dieses stammte aus dem Jahr 2018. Es war mit der Falschmeldung versehen, die Regierung Hongkongs rufe alle Bürger zur eigenen Sicherheit auf, öffentliche Plätze und Orte in den kommenden 48 Stunden zu meiden, denn das chinesische Militär habe die Kontrolle über Hongkong übernommen. Ein weiteres Video, in dem chinesische Soldaten in einem Bahnhof zu sehen sind, wurde nicht in Hongkong aufgenommen. Seit der Übergabe der ehemaligen britischen Kolonie an China im Jahr 1997 befinden sich zwischen 8.000 und 10.000 chinesische Soldaten in Hongkong. Die Soldaten jedoch zeigen sich in der Öffentlichkeit kaum in Uniform. Die Hongkonger Regierung beteuert, die chinesischen Soldaten seien nicht gegen die Demonstranten eingesetzt worden. 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen