icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tote bei Anschlägen und Grenzzwischenfall in Pakistan

Tote bei Anschlägen und Grenzzwischenfall in Pakistan
Im Nordwesten Pakistans sind am Sonntag durch Anschläge mindestens acht Menschen getötet und 22 verletzt worden. Die Pakistanischen Taliban (TTP) übernahmen die Verantwortung für die Angriffe. Laut Polizei soll mindestens ein Anschlag von einer Frau verübt orden sein.

Bei zwei dicht aufeinander folgenden Anschlägen sind am Sonntag im Nordwesten Pakistans mindestens acht Menschen getötet und 22 verletzt worden. Unbekannte Angreifer hätten zunächst einen Kontrollposten der Polizei in der Stadt Dera Ismail Khan beschossen und mehrere Polizisten getötet, teilten die Behörden mit.

Wahlen in unsicheren Stammesgebieten in Pakistan (Symbolbild)

Als eine Ambulanz Opfer zu einem Krankenhaus brachte, sprengte sich dort ein Selbstmordattentäter in die Luft und riss weitere Menschen in den Tod. Wahrscheinlich sei dieser Anschlag von einer jungen Frau verübt worden, sagte ein Polizeisprecher dem TV-Sender Dunja.

Die Pakistanischen Taliban (TTP) übernahmen die Verantwortung für den Doppelanschlag. Sie sprachen in ihrer Erklärung von männlichen Selbstmordattentätern.

In der von Indien und Pakistan gleichermaßen beanspruchten Kaschmir-Region starb am Samstagabend nach Armeeangaben aus Islamabad ein pakistanischer Soldat bei einem Schusswechsel mit indischen Grenztruppen. Vier Zivilisten seien verletzt worden. Die Armeeführung warf Indien eine "unprovozierte Verletzung des Waffenstillstands" vor, indem sie an vier Stellen entlang der Grenzlinie mit Raketen und Mörsern auf Armeeposten und Zivilbevölkerung gezielt hätten.

In Pakistan fanden am Samstag unter massivem militärischem Schutz erstmals Regionalwahlen in den unsicheren Fata-Stammesgebieten nahe der Grenze zu Afghanistan statt. Nach einer Gebietsreform wählten fast drei Millionen Stimmberechtigte erstmals Abgesandte in das Provinzparlament von Khyber-Pakhtunkhwa.

Mehr zum Thema - Russland, USA, China und Pakistan fordern sofortige Aufnahme innerafghanischer Verhandlungen

(dpa/rt deutsch)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen