icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Neue Proteste in Hongkong erwartet: Polizei fordert besseren Schutz gegen Demonstranten

Neue Proteste in Hongkong erwartet: Polizei fordert besseren Schutz gegen Demonstranten
Demonstranten schlagen auf Polizisten ein, Hongkong, China, 14. Juli 2019.
In Hongkong werden neue Proteste gegen das umstrittene Auslieferungsgesetz erwartet. Gegen gewaltbereite Demonstranten fordert eine Polizeiorganisation besseren Schutz für die Polizisten. Am Montag mussten drei Polizisten wegen ihrer Verletzungen bereits behandelt werden.

Die Hongkonger Regierungschefin Carrie Lam versprach den Demonstranten, das Auslieferungsgesetz sei vom Tisch. Kritiker des Gesetzesvorhabens fordern dennoch ihren Rücktritt. Millionen gingen im Zuge der Proteste gegen das geplante Gesetz auf die Straße. Die Hongkonger Demonstranten sehen hierin den Verlust des Status als Sonderwirtschaftszone und fürchten die staatliche Willkür Chinas.

Eine Karikatur, die Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam darstellen soll, Hongkong, VR China, 2. Juli 2019.

Das Gesetz breche mit dem Rückgabevertrag der ehemaligen britischen Kolonie. Lam versuchte vergeblich, die Demonstranten davon zu überzeugen, dass Hongkonger Bürger bei Vergehen nicht an Peking übergeben würden und das Gesetz "tot" sei. 

Auch in den kommenden Tagen soll es erneut zu Demonstrationen kommen. Die Nachrichtenagentur Reuters erhielt Einblick in einen Brief der "Junior Police Officers' Association". Hierin fordert diese eine Garantie durch den Polizeichef der Sonderwirtschaftszone, Stephan Lo, dass die "Sicherheit und mentale Gesundheit" der Polizisten gewährleistet sei. Am Montag mussten drei Polizisten wegen ihrer Verletzungen im Zuge des Einsatzes gegen die Demonstranten am Sonntag behandelt werden.

Am Sonntag wurde im Distrikt Sha Tin, unweit der Grenze zum "chinesischen Mainland", wie es die Hongkonger zu nennen pflegen, demonstriert. Der Distrikt ist bei chinesischen Kauflustigen beliebt und wurde auch deshalb als Ort für die Demonstrationen ausgewählt. Es kam zu Zusammenstößen zwischen Polizisten und Demonstranten. Die Polizei setzte Tränengas und Schlagstöcke ein. Zu hören war erneut die Hymne der Protestbewegung: "Sing Hallelujah to the Lord". Auf Plakaten und Bannern war zu lesen: 

Befreit Hongkong. 

Die Demonstranten werfen der Polizei den Einsatz von Gewalt gegen sie vor. Eine Untersuchung, versprach Carrie Lam, werde es hierzu geben. 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen