icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Wegen Kundennähe": Britischer Staubsaugermilliardär und Brexit-Befürworter zieht nach Singapur

"Wegen Kundennähe": Britischer Staubsaugermilliardär und Brexit-Befürworter zieht nach Singapur
Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest, Singapur, 6. Februar 2016
Der britische Staubsaugermilliardär James Dyson flieht vor dem Brexit ins südostasiatische Singapur. Für rund 54 Millionen Dollar erwarb er hierfür ein Luxuspenthouse. Dabei galt Dyson als Befürworter des Brexits. In Singapur plant er den Bau von Elektroautos.

Boris Johnson werden gute Chancen eingeräumt, der nächste Premierminister Großbritanniens zu werden, er verspricht, dass der Brexit kommen wird. Das Ausscheiden aus der EU soll auf einem Abkommen beruhen, ein harter Brexit abgewandt werden. James Dyson, 72 Jahre alt, galt bislang als einer der bekanntesten Brexit-Befürworter aus der Industrie. Für umso mehr Unmut sorgte nun, dass Dyson seinen Wohnsitz und Arbeitsplatz nach Singapur verlegt. Der südostasiatische Stadtstaat bietet Superreichen ein Leben der Superlative.

Besuch vom Luxusschneider bei der Deutschen Bank, London, Großbritannien, 8. Juli 2019.

So verfügt das von Dyson und seiner Frau erworbene Wohnrefugium zwischen der 62. und 64. Etage der Wallich Residence im Tanjong Pagar Centre mitten im Zentrum Singapurs einen Infinity Pool, Weinkeller bestückt mit 600 Weinflachen, Whirlpool und Garten. Das Penthouse gilt als das teuerste in Singapur. 

Ein Sprecher der Firma Dyson nahm dazu folgendermaßen Stellung: 

Angesichts der Entscheidung, die Firmenzentrale in Singapur ansiedeln, und angesichts des wachsenden Schwerpunkts des Firmengeschäfts in der Region hat James Dyson natürlich eine Immobilie dort gekauft. 

Mehr zum Thema Wahlen in Großbritannien: Konservative Politiker liebäugeln mit Boris Johnsons Brexit-Versprechen

Dyson erfand den Staubsauger ohne Beutel. Ab Januar 2020 soll der Hauptsitz seiner Firma nach Singapur verlegt worden sein. Gegenüber dem britischen Telegraph betonte Dyson, dass sich an seiner persönlichen Ansicht über die Trennung Großbritanniens von der EU nichts geändert habe. Der Brexit sei nicht Teil seiner Entscheidung gewesen, nach Singapur umzuziehen: 

Ich denke, Großbritannien wird eine große, spannende Zukunft haben, sobald es die Europäische Union verlassen hat, und Dyson wird weiter (dort) investieren und wachsen. 

In Singapur will Dyson Elektrofahrzeuge produzieren. Dabei setzt er auf die Expertise des Standorts Singapur in Bezug auf die Technologie.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen