icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Indien bekundet Interesse an Kauf von 18 Su-30MKI Mehrzweck-Kampfjets aus Russland

Indien bekundet Interesse an Kauf von 18 Su-30MKI Mehrzweck-Kampfjets aus Russland
Nach einer abgeschlossenen Lieferung von Su-30MKI-Kampfjets an Indien aus Russland hat Neu-Delhi Interesse an 18 weiteren Flugzeugen bekundet. Das teilte ein hoher russischer Beamter mit. Außerdem soll Indien an der Modernisierung seiner T-90 Panzer interessiert sein.

Indiens Luftwaffe wird 18 neue russische Su-30MKI-Kampfjets erwerben. Das teilte der stellvertretende Direktor des Föderalen Dienstes für militärische und technische Zusammenarbeit Russlands Wladimir Droschschow am Dienstag Reportern mit. Er sagte:

Wir haben unsere Zusagen zur Lieferung aller Einheiten von Su-30MKI-Kampfjets vollständig erfüllt und eine zusätzliche Kaufanfrage für weitere 18 Einheiten erhalten. An dem Angebot wird derzeit gearbeitet.

Nach Angaben des Beamten erwägt Russland eine Reihe von Angeboten für die Lieferung von Militärgütern nach Indien. Er fügte hinzu:

Wir haben Vorschläge zur Lieferung von mehr als 20 modernisierten MiG-29-Jets und eine Anfrage zur Modernisierung von etwa 450 T-90-Panzern erhalten. Wir arbeiten entsprechende Angebote heraus, um sie Indien zu überreichen.

Nach Angaben von Droschschow hat Russland Indien angeboten, die Zusammenarbeit an einem gemeinsamen Programm zur Entwicklung des Kampfflugzeugs der fünften Generation wieder aufzunehmen. Er erklärte:

Ich glaube, dass wir dieses Projekt wieder aufnehmen sollten, Russland ist offen dafür. Wir sind bereit und schlagen dieses Programm unseren indischen Partnern vor.

Birender Singh Dhanoa, der Oberkommandierende der indischen Luftstreitkräfte, und weitere ranghohe Offiziere feiern den Erhalt von vier US-Transporthubschraubern vom Typ CH-47 Chinook auf der Air Force Station Chandigarh am 25. März.

Nach Angaben des Beamten hat der Su-57-Kampfjet einzigartige Fähigkeiten und alle notwendigen Dokumente für eine Vorführung.

Der Su-57 ist ein Mehrzweckjäger der fünften Generation, der entwickelt wurde, um alle Arten von Luftzielen auf Lang- und Kurzstrecken zu zerstören, Boden- und Marineziele zu treffen und feindliche Luftverteidigungssysteme zu überwinden.

Der Su-57 absolvierte am 29. Januar 2010 seinen ersten Flug. Im Vergleich zu seinen Vorgängern kombiniert der Su-57 die Funktionen eines Angriffs- und Kampfflugzeugs, während Verbundwerkstoffe, innovative Technologien und die aerodynamische Konfiguration des Jets für eine niedrige Radar- und Infrarot-Signatur sorgen.

Zuvor wurde bekannt, dass Indien sich aufgrund der Zwischenfälle an seiner Grenze zu Pakistan kampfbereit halten will. Dazu unterzeichnete Neu-Delhi einen Vertrag über den Erwerb der Panzerabwehrrakete Strum Ataka aus Russland, um seine Flotte von Kampfhubschraubern vom Typ Mil Mi-35 hiermit auszurüsten.

Die indische Armee ist darüber hinaus im Begriff, Panzerabwehrraketen vom Typ Spike aus Frankreich und Luftverteidigungsraketen vom Typ Igla-S aus Russland zu erwerben.

Mehr zum Thema - Spannungen zwischen Pakistan und Indien: Islamabad testet neue "intelligente Waffe"

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen