icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Pakistanischer Premierminister: Atommächte können sich keine Fehlkalkulation erlauben

Pakistanischer Premierminister: Atommächte können sich keine Fehlkalkulation erlauben
Pakistanischer Premierminister Imran Khan
Im Konflikt zwischen Pakistan und Indien warnt der pakistanische Premierminister Imran Khan vor einer Eskalation, die man sich mit heutigen Waffen nicht leisten kann. Der Abschuss eines indischen Kampfflugzeugs sei zur Verteidigung der Souveränität Pakistans erfolgt.

Sollte die Situation zwischen Indien und Pakistan weiter eskalieren, so der pakistanische Premierminister Imran Khan, hätten weder er noch sein indischer Amtskollege Narendra Modi die Chance auf eine Kontrolle der Lage. Im pakistanischen Fernsehen sagte Khan am Mittwoch:

Die Geschichte sagt uns, dass Kriege voller Fehleinschätzungen sind. Meine Frage ist, können wir uns angesichts der Waffen, die wir haben, eine Fehlkalkulation erlauben? Wir sollten uns zusammensetzen und reden. 

Khan fügte hinzu, Pakistan sei bereit, mit Indien zusammenzuarbeiten, um den Selbstmordanschlag auf indische Polizeibeamte in der umkämpften Region Kaschmir aufzuklären. Mehr als 40 Inder wurden dabei getötet. Indien sieht die Verantwortung dafür bei Pakistan. Seither lebt der Konflikt zwischen beiden Atommächten wieder auf.

Indische Truppen, 11. August 1999.

Die Terrororganisation Jaish-e-Mohammed (JeM) hatte sich zu dem Attentat bekannt. Indien flog daraufhin einen Angriff gegen sie auf pakistanischem Gebiet und gab anschließend bekannt, man habe Mitglieder der Terrorgruppe in einem ihrer Trainingslager getötet. In Indien gingen Menschen auf die Straße und feierten. Pakistan dementierte dagegen, dass es Opfer gegeben habe. 

Am Mittwoch schoss dann die pakistanische Luftabwehr mindestens einen indischen Kampfjet ab. Mehrere Kampfjets hätten, nach Ansicht der Regierung Pakistans, den pakistanischen Luftraum verletzt. 

Genau wie jede andere souveräne Nation könne Pakistan nicht zulassen, dass ein anderes Land "als Richter, Jury und Henker" auf seinem Territorium handelt, so Khan. Ein Angriff durch pakistanische Kampfflieger am Mittwoch auf Ziele in Indien sei ein Zeichen der Stärke und Entschlossenheit zur Verteidigung der Souveränität Pakistans: 

Wir haben sichergestellt, dass es bei den von uns durchgeführten Operationen keine Verluste und Kollateralschäden gibt.

Pakistanischer Luftwaffen-Kommandant warnt: Konflikt mit Indien kann zu Atomkrieg eskalieren (Video)

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen