Massiver Raketenangriff auf Präsidentenpalast in Kabul

Massiver Raketenangriff auf Präsidentenpalast in Kabul
Mindestens ein Dutzend Raketen sind auf den Präsidentenpalast und das Diplomatenviertel in der afghanischen Hauptstadt Kabul niedergegangen, als Präsident Aschraf Ghani gerade eine Zeremonie zum Eid-Gebet abhielt. Informationen über mögliche Opfer liegen noch nicht vor.

Die erste Rakete schlug nach Polizeiangaben in der Nähe des Präsidentenpalastes ein, die zweite in der Nähe eines NATO-Gebäudes und der US-Botschaft in Kabul.

Bisher hat sich niemand für den Angriff verantwortlich gemacht, aber er kommt nur zwei Tage, nachdem die afghanische Regierung einen Waffenstillstand mit den Taliban im Vorfeld der Eid-Feierlichkeiten erklärt hatte. Der Waffenstillstand trat am Montag in Kraft.

Mehr zum ThemaRund 1.000 Taliban greifen ostafghanische Provinzhauptstadt Gasni an

Das Gebiet, in dem die Raketen einschlugen, gilt als eines der sichersten Teile Kabuls, in dem sich Botschaften und afghanische Regierungsgebäude befinden. Das Viertel ist stark befestigt und von hohen Zementmauern umgeben. Mehr Informationen in Kürze.

Eine von RT Deutsch kontaktierte Verbindungsperson in Kabul, Shakib M., der in dem betroffenen Viertel wohnt, kommentierte den Angriff ganz nonchalant mit den Worten: 

Kein Grund zur Sorge. Eine aufständische Gruppe startete einen Angriff auf den Präsidentenpalast, aber der ist schon beendet. Das Leben kehrt wieder zur Normalität zurück.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen