"Polar-Seidenstraße": China enthüllt riesige Pläne für Arktis-Region

"Polar-Seidenstraße": China enthüllt riesige Pläne für Arktis-Region
Peking hat ein Dokument veröffentlicht, das verdeutlicht, wie es seine ehrgeizige Belt and Road Initiative (Projekt der Neuen Seidenstraße) auf die Arktis ausdehnen und Schifffahrtsrouten über den Nordpol entwickeln will.

In einem Weißbuch, das am Freitag veröffentlicht wurde, erklärt die chinesische Führung, dass sie vorhabe, eine "wichtige Rolle beim Ausbau des Schifffahrtsrouten-Netzes" zu spielen, und merkte an, dass "infolge der globalen Erwärmung die arktischen Schifffahrtsrouten wahrscheinlich zu wichtigen Transportrouten für den internationalen Handel werden".

Weiter heißt es, dass China Unternehmen ermutigen werde, Infrastruktur-Projekte aufzubauen und kommerzielle Probefahrten durchzuführen, um den Weg für arktische Schifffahrtsrouten zu ebnen, die zur Bildung einer "Polar-Seidenstraße" führen würden.

"Polar-Seidenstraße": China enthüllt riesige Pläne für Arktis-Region
Der stellvertretende Außenminister Chinas, Kong Xuanyou, präsentierte am 26. Januar 2018 auf einer Pressekonferenz in Peking das Weißbuch zu Chinas Arktispolitik.

Die Landterritorien in der Arktis umfassen eine Fläche von rund acht Millionen Quadratkilometer und sind unter Russland, Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden, Kanada und den Vereinigten Staaten aufgeteilt. Der Arktische Ozean hat eine Fläche von mehr als zwölf Millionen Quadratkilometer, in denen Küsten- und andere Länder gemäß internationalem Recht maritime Rechte und Interessen teilen.

Mehr lesen - China und Japan streben Verbesserung der Beziehungen und Zusammenarbeit bei "Neuer Seidenstraße" an

Obwohl China ein nicht-arktischer Staat ist, ist es in der Region zunehmend aktiv. Seit 2013 hat das Land eine Beobachter-Mitgliedschaft im Arktischen Rat inne. Das Land ist außerdem maßgeblich an dem russischen Jamal-Projekt beteiligt, was Peking eine voraussichtliche Versorgung mit vier Millionen Tonnen Flüssiggas pro Jahr sichern soll.

Dem Weißbuch zufolge wird China auch die Entwicklung der Förderung von Öl, Gas, Bodenschätzen und anderen nicht-fossilen Energien sowie der Fischerei und des Tourismus in der Region beobachten. In dem Dokument gelobt Peking, "mit den arktischen Staaten zusammenzuarbeiten und dabei die Traditionen und Kulturen der Bewohner der Arktis, einschließlich der indigenen Völker, zu respektieren und die natürliche Umwelt zu erhalten".

China ist als verantwortungsbewusstes großes Land bereit, mit allen relevanten Parteien zusammenzuarbeiten, um die historische Chance bei der Entwicklung der Arktis zu nutzen und die Herausforderungen zu bewältigen, die die Veränderungen in der Region mit sich bringen", so das Dokument.

Die Initiative der Neuen Seidenstraße, die sich auf handelsfördernde Infrastrukturprojekte entlang der alten Seidenstraße konzentriert, zielt darauf ab, China mit Europa, dem Nahen Osten und darüber hinaus zu verbinden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen