icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Japan bietet Know-how für Entwicklung von Russlands Fernem Osten an

Japan bietet Know-how für Entwicklung von Russlands Fernem Osten an
Freihafen von Wladiwostok
Japanische Technologien könnten bei der Entwicklung des Eisenbahnwesens und der Häfen im russischen Fernen Osten helfen, was so die Exporte lokaler Güter nach Asien ankurbeln werde, meint der japanische Wirtschaftsminister, Hiroshige Seko.

Was die Eisenbahntarife angeht, so bleiben die Kosten hoch [...] aber wir sahen hier die Möglichkeit, japanisches Know-how anzuwenden, zum Beispiel den Einsatz von Eisenbahntechnologie und Know-how bei der Verwaltung der Häfen",

sagte Seko zu Journalisten in Wladiwostok.

Der Minister unterstrich, dass es sein dritter Besuch in Wladiwostok gewesen sei, er es aber erst dieses Mal geschafft habe, die Infrastruktur der Stadt zu inspizieren.

Nachdem ich den Bahnhof und die Hafenanlagen mit eigenen Augen gesehen hatte, erkannte ich, dass es eine Möglichkeit gibt, lokale Produkte, einschließlich landwirtschaftlicher und industrieller Erzeugnisse, in viele asiatische Regionen zu exportieren", erklärte der japanische Politiker.

Mehr lesen:Russland und Japan wollen gemeinsam den Tourismus auf umstrittenen Kurilen entwickeln

Er fügte hinzu, dass Vertreter japanischer Firmen dort aktiv arbeiten und er sei "sicher, dass eine Weiterentwicklung von Wladiwostok und dem Fernen Osten [Russlands] in Zusammenarbeit mit Japan möglich ist".

Ich bin entschlossen, aktiv in diese Richtung zu arbeiten, da ich weiß, dass die Entwicklung der Region eine große Chance für japanische Unternehmen sein wird", sagte Seko.

Japanische Investoren haben sich mit mehr als 16 Milliarden US-Dollar an 21 Projekten im Fernen Osten beteiligt, so Aleksandr Galuschka, der russische Minister für die Entwicklung des Fernen Ostens. Zu diesen Projekten gehörten die so genannten "fortgeschrittenen Entwicklungsgebiete" der Region und der Freihafen von Wladiwostok.

Vor zwei Jahren kündigte Tokio Pläne zur Schaffung eines 110 Milliarden US-Dollar-Fonds an, um Infrastrukturprojekte in Asien zu finanzieren. Es hieß, ein Teil davon könnte in den Fernen Osten Russlands investiert werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen