Aufrüstung in Japan: Tokio stellt Militär-Frachtflugzeug erstmalig in Übersee vor

Aufrüstung in Japan: Tokio stellt Militär-Frachtflugzeug erstmalig in Übersee vor
Der japanische Premierminister Shinzo Abe, neben dem Verteidigungsminister Itsunori Onodera betrachten die Ehrengarde vor einem Treffen im Verteidigungsministerium, Tokio, Japan, 11. September 2017.
Die japanische Regierung setzt auf Rüstungsgüter zur Ankurbelung der Wirtschaft. Shinzo Abe hatte das Parlament aufgelöst und Neuwahlen ausgerufen, um eine Verfassungsänderung durchbringen zu können, die Japan die Aufrüstung erlaubt. Japan hofft auf Abnehmer in Übersee.

Im Jahr 2014 erklärte der japanische Premierminister Shinzo Abe ein Verbot für nichtig, welches den Waffenexport untersagte. 

Am 8. November wird das C-2 Cargoflugzeug für das Militär, hergestellt von der japanischen Firma Kawasaki Heavy Industries, sich auf den Weg zur Dubai Luftshow machen. Japan hofft auf potenzielle Käufer des C-2 im Mittleren Osten und Neuseeland. Vom 25. bis 1. Dezember wird es in Neuseeland ausgestellt werden. 

Der japanische Verteidigungsminister Itsunori Onodera

Eine Zahl von Ländern haben Interesse am C-2 bekundet und wir wollen unsere fortgeschrittene Technologie zeigen. 

Das C-2 ist ein Nachfolgemodell des C-1. Es kann viermal mehr Last befördern und hat eine Reichweite von Tokio, bis nach Afghanistan. 

Ein Verkauf der neuen Maschine würde Japan einen ersten wichtigen Überseeverkauf sicherstellen. Shinzo Abe erhofft sich mit den Neuwahlen eine weitere Amtszeit zu sichern und sich die verbesserten Prognosewerte aufgrund der nordkoreanischen Bedrohungslage zu eigen zu machen. Abe war durch Skandale in die Kritik geraten, nordkoreanische Raketen, die über die nördliche Hauptinsel Japans hinweg flogen, schienen diese in Vergessenheit geraten zu lassen. 

Mehr Lesen: Japanischer Premierminister Abe löst Parlament auf