Nordkorea-Krise: USA fordern verschärfte Sanktionen

Nordkorea-Krise: USA fordern verschärfte Sanktionen
Die Führung Nordkoreas zeigt sich bislang unbeeindruckt von dem Bestreben der USA, die Sanktionen gegen das Land zu verschärfen.
Die Vereinigten Staaten wollen den UN-Sicherheitsrat über einen neuen Resolutionsentwurf abstimmen lassen. Nach dem erneuten Atomtest Nordkoreas sollen nach dem Willen Washingtons die bereits bestehenden Sanktionen gegen Pjöngjang verschärft werden. Nordkorea drohte bereits mit Gegenmaßnahmen.

Moskau lehnt eine Verschärfung der Sanktionen bislang ab. Laut US-Finanzminister Steve Mnuchin existiert zudem eine US-interne Verfügung. Sie könnte in Kraft treten, sollte der Sicherheitsrat den Verschärfungen nicht zustimmen. Laut der Verfügung sollen alle Länder bestraft werden, die mit Nordkorea Handel treiben. Ob die USA in der Lage sein werden, die insgesamt 80 Länder zu bestrafen, auf die das zuträfe, ist zumindest fraglich. Darunter befinden sich auch große Wirtschaftsmächte und sogar mit den USA verbündete NATO-Mitglieder. Der größte Handelspartner Nordkoreas ist China. Das Land ist zugleich der größte Gläubiger der USA.

Mehr zum Thema:  Washington macht Druck auf chinesische Banken, um Nordkorea zu isolieren