Südkorea: US-Raketenabwehr trotz heftiger Proteste stationiert

Südkorea: US-Raketenabwehr trotz heftiger Proteste stationiert
Proteste gegen die Aufstellung von THAAD in Seongju, South Korea, 7. September 2017
Fast 400 Friedensaktivisten stellten sich Polizisten entgegen und machten ihrer Wut gegen neue US-Raketenabwehrsysteme Luft. Diese sollen Südkorea vor Nordkorea schützen, führen aber zu einer Entfremdung mit dem chinesischen Wirtschaftspartner und ökologischen Schäden.

Für die USA ist die Aufrüstung Südkoreas ein lukratives Geschäft. Neben THAAD sollen weitere Rüstungsgüter hinzukommen. Die gegnerischen Stimmen der Bevölkerung bleiben ungehört. Die Stationierung fand auf der US- Basis nahe der südkoreanischen Stadt Seongju statt. Den Friedensaktivsten stellten sich 8.000 Sicherheitsbeamte entgegen. 

Mehr Lesen: "Terroranschlag in Südkorea" - USA und Südkoreaner halten groß angelegte Militärübungen ab