Nordkorea-Krise: USA und Südkorea beginnen Manöver und wenden sich von der Diplomatie ab

Nordkorea-Krise: USA und Südkorea beginnen Manöver und wenden sich von der Diplomatie ab
Ein südkoreanischer Soldat mach einen Selfie mit seinem amerikanischen Kollegen in Goyang, Südkorea 21. August 2017
In Südkorea begann heute das 10-tägige Militärmanöver gemeinsam mit amerikanischen Truppen. Die USA betonen seine defensive Natur, Pjöngjang wertet das Manöver als aggressive Machtdemonstration Washingtons und drohte mit einem Krieg. Im Juli haben Russland und China vorgeschlagen das Manöver auszusetzen und im Gegenzug Nordkorea von weiteren Raketentests abzubringen. 

Trotz aller Warnungen findet das angekündigte Manöver der USA und Südkoreas planmäßig statt. Zu den Übungen gehören Land-, See und Luftmanöver, aber auch Computersimulationen. Das Manöver simuliert einen Konflikt mit einem isolierten Land. Nordkorea spricht von einer Invasions-Übung. 

Mehr lesen: Südkoreaner und Amerikaner wollen trotz Warnungen Militärmanöver beginnen