Bombenexplosion im thailändischen Pattani: Mehr als 40 Verletzte

Bombenexplosion im thailändischen Pattani: Mehr als 40 Verletzte
Das zerstörte Auto, das vor dem Einkaufszentrum in Pattani in die Luft gesprengt wurde, Thailand 9. Mai 2017.
In Pattani im Süden Thailands ereignete sich ein Anschlag mit einer Autobombe. Berichten zufolge gab es mehrere Verletzte. Feuerwerkskörper, die auf Zivilisten geworfen wurden, ließen die Besucher eines Einkaufszentrums auf die Straße laufen, dann explodierte das Fahrzeug der Attentäter.

Laut lokalen Medien gibt es mehr als 40 Verletzte. Der regionale Polizeikommandeur Ronnasilp Phusara sagte, dass nicht identifizierbare Personen ein Fahrzeug vor dem "Big C" Einkaufszentrum in Pattani geparkt hatten, bevor sie Feuerwerkskörper in das Gebäude warfen und flohen. Als die fliehenden Menschen das Gebäude in Panik verließen und die Polizei eintraf, explodierte das Fahrzeug. 

Phusra: 

Es war eine Autobombenexplosion, aber wir warten noch auf weitere Details. 

Zunächst hatte es Berichte gegeben, dass zwei Bomben in Pattani explodiert seien. Erste Zahlen des Isra Nachrichtendienstes sprachen von 20 Verletzten, diese wurde nun auf 37 korrigiert. Unter den Verletzten sollen viele Kinder sein. 

Liste der Verletzten. 

Video vom Moment der Explosion:

Die Bevölkerung in der Region setzt sich aus Malaien, Thailändern und buddhistischen wie auch muslimischen Chinesen zusammen. Der Bezirk Pattani liegt im äußersten Süden von Thailand. Die Region wird seit Jahrzehnten von Spannungen erschüttert. Die mehrheitlich muslimische Bevölkerung sieht sich von der Zentralregierung in Bangkok vernachlässigt.

Nach dem 11. September 2001 nutzte die damalige Regierung unter Thaksin Shinawatra die globalen politischen Spannungen, um die Region stärker zu militarisieren. Seit dem Jahr 2004 eskalieren die Auseinandersetzungen zwischen lokaler Bevölkerung und Zentralregierung. Seitdem starben bereits mehr als 6.500 Menschen.

Zuletzt wurden bei Anschläge in Touristengebieten drei Deutsche in Thailand verletzt. 
In mehreren thailändischen Urlaubsorten explodierten im August 2016 Bomben. Mehrere Menschen starben, Dutzende wurden verletzt, darunter auch drei Deutsche, wie das Auswärtige Amt mitteilte. Die Anschläge hätten aber nichts mit internationalem Terrorismus zu tun, so die thailändischen Behörden.