Korea-Krise eskaliert weiter: Neue Aktivitäten an Nuklearanlage, USA verlegen Global Hawk-Drohnen

Korea-Krise eskaliert weiter: Neue Aktivitäten an Nuklearanlage, USA verlegen Global Hawk-Drohnen
Satellitenbilder weisen angeblich neue Aktivitäten an einer nordkoreanischen Nuklearanlage aus. Die USA verlegen zur Global Hawk-Drohnen nach Japan und China fordert den Stopp des Raketenabwehrsystems THAAD. Japan plant eine neue Verfassung und Aufhebung des Verbots von Kriegseintritt und Aufrüstung.

Satellitenbilder der nordkoreanischen Nuklearanlage Punggye-ri vom 25. April weisen Aktivitäten aus. So argumentierten zumindest Wissenschaftler des amerikanisch-koreanischen Instituts der John Hopkins Universität und erklären dazu:

Es ist unklar, ob die Bilder von den Aktivitäten der nuklearen Testanlage darstellen, dass ein Test abgebrochen wurde, sich die Anlage in einem Stand-by-Modus befindet oder ein Test kurz bevorsteht.

Die in Rede stehende Anlage befindet sich im Nordosten Nordkoreas und besteht aus einem Komplex von Tunnelsystemen. Am 9. Mai wählt Südkorea einen neuen Präsidenten, der liberal-demokratische Kandidat Moon Jae-in liegt in Umfragen voran. Das amerikanische THAAD-System wurde zum Wahlkampfthema, da es einen Keil zwischen Südkorea und China getrieben hatte. China rief zu einem abrupten Stopp THAADs auf.

Anti-Nordkorea-Demonstrationen in Seoul, Südkorea; 11. Februar 2016.

Ein B-1B-Bomber der U.S. Air Force überfliegt die Luftwaffenbasis Osan in Pyeongtaek, Südkorea; 2. Mai 2017.

Pjöngjang hatte gewarnt, dass es jederzeit einen Nukleartest durchführen könne. China hatte auf Wunsch der USA hin Kohleimporte aus Nordkorea gestoppt und bis Ende 2017 damit zusammenhängende Sanktionen gegen das Land verhängt. Die Schritte Chinas gehen Washington aber nicht weit genug. Wie auch seine Vorgänger hatte Trump auf China gesetzt, um Nordkorea wirtschaftlich in die Knie zu zwingen. China und auch Südkorea fürchten sich allerdings vor einem amerikanischen Erstschlag. Auch Moskau warnte Washington, denn Nordkorea sei nicht Syrien. Es handle sich um eine militärische Nuklearnation.

Drohne für Aufnahmen aus 15 Kilometern Höhe startet von der Yokota-Basis

Die Amerikaner haben unterdessen eine Global Hawk Drohne auf die japanische Militärbasis Yokota verlegt, um Nordkorea zu überwachen. Die Drohne kann aus einer Höhe von 15.240 Metern oder sogar noch größeren Höhen elektronische Daten sammeln und Luftaufnahmen machen. Die Yokota-Basis dient als Kontrollstation der Drohne für Start und Landung, in der Luft übernehmen die USA die Kontrolle. In einer vorerst fünfmonatigen Mission soll die Drohne nun zum Einsatz kommen.

Der amerikanische Außenminister Rex Tillerson und General Vincent Brooks posieren für ein Bild in der Demilitarisierten Zone, Panmunjom, Südkorea, 17. März 2017.

Der japanische Premierminister Shinzo Abe hatte jüngst angekündigt, die japanische Verfassung bis zum Jahr 2020 abzuändern. In diesem Jahr wird Japan Gastgeber der Olympischen Spiele sein. Die Bekanntmachung fand im Rahmen des 70-jährigen Jubiläums der japanischen Verfassung statt. 

In einer Video-Nachricht gab Abe bekannt: 

2020 ist das Jahr, da Japan an den Start geht und ich will sehen, dass in diesem Jahr bereits die neue Verfassung zur Anwendung kommt. 

Abe stammt aus dem nationalistisch-konservativen Lager, welchem der Artikel 9 der japanischen Verfassung ein Dorn im Auge ist. Dieser verbietet Japan den Kriegseintritt und die Aufrüstung. Außerdem schränkt er den Rüstungsexport ein. Die nordkoreanische Bedrohung wurde in Japan nun zum Politikum, das eine Verfassungsänderung mit einem Mal als realistisch erscheinen lässt.

Um eine Änderung herbeizuführen, bedarf es jedoch der Unterstützung durch die Amerikaner. Für die USA ist eine starke Militärpräsenz mit Blick auf Rohstoffinteressen im Südchinesischen Meer von hoher Bedeutung. Hier treffen vor allem chinesische und japanische Territorialansprüche aufeinander.

ForumVostok