Nordkorea: Nach erfolgreichem Raketenantriebstest auf dem Weg zur Interkontinentalrakete

Nordkorea: Nach erfolgreichem Raketenantriebstest auf dem Weg zur Interkontinentalrakete
Raketentests der nordkoreanischen Regierung; Nordkorea, 7. März 2017
Die USA gehen davon aus, dass Nordkorea erneut einen Raketenantrieb getestet hat. Washington befürchtet, dass Nordkorea bald in der Lage sein wird, einen nuklearen Sprengkopf auf eine Langstreckenrakete zu montieren und die USA ins Visier zu nehmen.

US-Regierungsvertreter gaben gegenüber Reuters bekannt, dass Pjöngjang Freitag Nacht erneut seine Schlagkraft getestet hatte. Diesmal war es ein Raketentriebwerkstest, den der isolierte Staat durchgeführt hat.

Washington befürchtet nun, dass Nordkorea bald über den erforderlichen Antrieb verfügen wird, um eine Interkontinentalrakete in Richtung USA abzufeuern. Nordkorea hatte gedroht, mit oder ohne US-Sanktionen den Weg zur Atombombe zu beschreiten. Nach erfolgreichen Triebwerkstests hatte die Regierung Kim Jong-uns stolz verlauten lassen, dass Nordkorea neu geboren sei. 

Nordkoreanischer Raketentriebwerkstest, Nordkorea, 19. März 2017

Japan und die USA werden im kommenden Monat in Sicherheitsgesprächen die Aufstellung eines US-Raketenabwehrsystems gegen die nordkoreanische Gefahr erörtern. Rex Tillerson und Donald Trump hatten Japan und Südkorea Unterstützung gegen jedwede nordkoreanische Aggression zugesagt.

In Teilen ist trotz Protesten aus der Bevölkerung auch bereits ein US-THAAD-System nach Südkorea gebracht worden. China fürchtet, dass dieses THAAD-System auch zur Spionage gegen Peking zum Einsatz kommen könnte. Wirtschaftliche Repressalien gegen die südkoreanische Regierung und gegen südkoreanische Unternehmen waren Pekings Reaktion auf die Verlegung.