Massenkauf von Viagra für südkoreanische Patriarchen – Skandal um Präsidentin Park weitet sich aus

Massenkauf von Viagra für südkoreanische Patriarchen – Skandal um Präsidentin Park weitet sich aus
Der südkoreanische Politikskandal, wonach Präsidentin Park die Marionette einer Sekte sein soll, wird immer kurioser. So wurde Elektronikgigant Samsung zum Ziel von Hausdurchsuchungen. Zudem soll das Büro der Präsidentin massenweise Potenzmittel bestellt haben und führt dafür bizarre Begründungen an.

Von Olga Banach

Südkoreas Generalstaatsanwaltschaft verdächtigt Staatschefin Park Geun-hye wegen Korruption

Südkorea steht seit Wochen unter Schock. Tagtäglich überschlagen sich die Nachrichten im Land über die Ausweitung eines Skandals, der seinesgleichen sucht. Das Land soll, bedingt durch die Verbindungen der noch amtierenden Präsidentin Park Geun-hye mit einer Sekte, seit Beginn ihrer Amtszeit von Schamanen gelenkt worden sein. Hunderttausende Südkoreaner rufen auf den Straßen Koreas nach dem Rücktritt Parks.

Doch diese hält bisher dem Druck der Massen stand und versucht sich immer wieder aus ihrer Verstrickung in den Skandal heraus zu manövrieren.

Im Zentrum dieser Anklage steht eine Frau namens Choi. Diese soll sich, was eine seit Kindertagen bestehende Verbindung mit Park begünstigt haben soll, durch erzwungene Spenden an dubiose Stiftungen bereichert haben. Sie ist die Tochter des Begründers der Sekte und hat selbst kein politisches Amt inne.

Auch der Gigant Samsung ist in den Skandal verwickelt und es fanden in diesem Zusammenhang bereits Durchsuchungen statt. Auch Samsung soll Spenden an Choi geleistet haben.

Die größte Oppositionspartei eröffnete nun dem "Blauen Haus", wie das Parlament Südkoreas gemeinhin bezeichnet wird, dass das Büro der Präsidentin Park im Dezember 2015 hunderte Pillen gegen Erektionsstörungen bestellt habe. Park ist die erste weibliche Präsidentin Südkoreas und alleinstehend. Sie verteidigte die Bestellungen damit, dass die Tabletten auch gegen Höhenkrankheit helfen und sie diese in Vorbereitung einer Auslandreise geordert hätte.

Südkorea: Mehr als 1 Million Menschen protestieren gegen die Staatschefin Park Geun-hye

Viagra und ähnlichen Mitteln wird tatsächlich nachgesagt, dass sie bei Höhenkrankheit die Symptome lindern. Neben dieser Bestellung fielen auch zahlreiche Lieferungen von Vitamin- und Verjüngungskuren auf, die dem Körper mittels Injektion zugeführt werden. Derzeit wird geprüft, ob sich Verdachtsmomente bewahrheiten, wonach Park den Namen Chois bei Schönheitsbehandlungen in privaten Kliniken verwandt haben soll.

Für das koreanische Volk bedeutet jeder neue Skandal den Verlust an Ansehen im Ausland. Südkorea war nach den Erfolgen von Samsung und dem Megahit des koreanischen Pop-Sängers Psy, der mit "Gangnam-Style" berühmt wurde, auf Erfolgskurs.

Auch für die Koreanerinnen läutete die Ära Park zunächst ein neues Zeitalter ein. Denn Südkorea ist die Industrienation mit der größten Ungleichheit zwischen Mann und Frau. Das Land belegt den 116. Platz des "Gender-Gap-Index" von 145 weltweit untersuchten Nationen. Am Ende scheint die Entwicklung doch wieder nur Viagra für die Patriarchen zu sein…

ForumVostok
MAKS 2017