icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Explosives Gepäck – Guaidós Onkel mit Sprengstoff und geheimen Plänen am Flughafen verhaftet

Explosives Gepäck – Guaidós Onkel mit Sprengstoff und geheimen Plänen am Flughafen verhaftet
Während der selbst ernannte "Interimspräsident" Juan Guaidó bei seiner Rückkehr nach Caracas von einer aufgebrachten Menschenmenge unfreundlich empfangen wurde, verhafteten die venezolanischen Sicherheitskräfte dessen mitgereisten Onkel wegen des Mitführens von Sprengstoff und subversiven Plänen.
Der Onkel des selbst ernannten "Interimspräsidenten" Venezuelas, Juan Guaidó, wurde am Dienstag nach seiner Rückkehr am Flughafen von Caracas verhaftet. Während Guaidó von "Kidnapping" spricht, werfen venezolanische Offizielle dessen Onkel Schmuggel "gefährlichen Materials" vor.

Der Präsident der Nationalen Verfassungsgebenden Versammlung Venezuelas (Asamblea Nacional Constituyente, ANC), Diosdado Cabello, berichtete am Mittwoch, dass ein Familienmitglied des Oppositionsabgeordneten und selbst ernannten "Interimspräsidenten" Juan Guaidó von den venezolanischen Behörden verhaftet wurde, als er "Substanzen explosiver Art" in dem Flugzeug mit sich führte, mit dem er am Dienstag nach Caracas zurückgereist war.

US-Präsident Donald Trump und der selbst ernannte

Es handelt sich um Juan José Márquez, den Onkel Guaidós. Beide waren zusammen im selben Flugzeug nach Venezuela zurückgekehrt.

Er [Guaidó] spricht von einem gewaltsamen Verschwinden von Juan José Márquez. Ich werde Ihnen sagen, warum dieser Mann festgehalten wird. Er hatte gefährliches Material bei sich", erklärte Cabello am Mittwoch in einem vom staatlichen venezolanischen Fernsehen ausgestrahlten Programm.

Cabello präzisierte, dass der Verwandte Guaidós nicht nur eine kugelsichere Weste trug, die er nicht deklariert hatte, sondern auch "taktile Taschenlampen" mit sich führte, die "chemische Substanzen explosiver Art" enthielten, angeblich den Plastiksprengstoff C-4.

Darüber hinaus erklärte er, dass Guaidós Onkel Daten auf seinem Handy gespeichert hatte, die belegen, dass er "in telefonischem Kontakt mit einem US-Geheimdienstbeamten namens Charles" stand.

Cabello erhob Anschuldigungen gegen die portugiesische Fluggesellschaft TAP, weil sie die Beförderung dieser Substanzen zugelassen hatte, und kündigte eine Untersuchung des Vorfalls durch venezolanische Behörden an.

Außerdem warf er der Fluggesellschaft vor, dass Guaidó nicht auf der Passagierliste des Fluges stand, mit dem er zurückkehrte:

Juan Gerardo Guaidó Márquez wurde nirgends erwähnt. (...) Die Verantwortlichen der Linie halten uns für Dummköpfe", so Cabello.

Operationen gegen Venezuela

Laut Cabello hatten die Sicherheitsbeamten bei Márquez auch eine Fernbedienung mit einem versteckten USB-Speicher beschlagnahmt, auf dem "ein Dokument in englischer Sprache über einige Operationen, die sie gegen Venezuela durchführen wollten", gefunden wurde.

Der Politiker betonte, dass der Inhalt dieses Dokuments "aus Sicherheitsgründen" nicht veröffentlicht werden kann, versicherte aber, dass die venezolanische Regierung "gegen jeden ohne Ansehen der Person" vorgehen werde, um den Frieden im Land zu gewährleisten.

Zuvor hatte die Kommunikationsabteilung von Guaidó das angebliche "gewaltsame Verschwinden" von Márquez beklagt und seine Freilassung gefordert.

Der selbst ernannte "Interimspräsident" Guaidó war am Dienstag nach seiner internationalen Besuchsreihe bei hochrangigen, verbündeten Politikern in den USA und mehreren europäischen Hauptstädten auf dem internationalen Flughafen in Caracas eingetroffen und dort von einer aufgebrachten Menschenmenge mit Schimpfworten und Gegenständen attackiert worden.

Mehr zum Thema - Selbst ernannter "Präsident" Juan Guaidó als Parlamentspräsident von Venezuela abgewählt

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen