icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Venezolanische Regierung arbeitet an Möglichkeiten zur Umgehung neuer US-Sanktionen

Venezolanische Regierung arbeitet an Möglichkeiten zur Umgehung neuer US-Sanktionen
Der venezolanische Außenminister hat darauf hingewiesen, dass seine Regierung an Möglichkeiten arbeite, die neuen US-Sanktionen gegen Venezuela zu umgehen. Seine Behörde bezeichnete die neuen Beschränkungen als Wirtschaftsterrorismus gegen das venezolanische Volk.

Die venezolanischen Behörden suchen nach Möglichkeiten, eine weitere Runde der US-Sanktionen zu umgehen. Das teilte der Außenminister des Landes Jorge Arreaza am Dienstag auf einer Pressekonferenz mit. Er sagte:

Wir sind auf solche Angriffe vorbereitet und haben alternative Routen geschaffen. Wir werden unter keinen Umständen zusammenbrechen.

Das venezolanische Außenministerium hatte die neuen US-Sanktionen zuvor als "illegale Akte des wirtschaftlichen Terrorismus" gegen das venezolanische Volk bezeichnet.

Am Montag unterzeichnete US-Präsident Donald Trump eine Anordnung, die es US-Amerikanern verbietet, Geschäfte mit der venezolanischen Regierung zu machen. Am Dienstag sagte das US-Finanzministerium, dass die Sanktionen nicht für humanitäre Hilfe gelten.

Am 23. Januar hatte sich der Führer der venezolanischen Opposition Juan Guaidó zum Interimspräsidenten erklärt. Am selben Tag erkannten ihn die Vereinigten Staaten als amtierendes Staatsoberhaupt an, gefolgt von den Ländern der Lima-Gruppe (ohne Mexiko) und einer Reihe weiterer Staaten. Die meisten Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben Guaidó ebenfalls als venezolanischen Interimspräsidenten anerkannt.

Der amtierende venezolanische Präsident Nicolás Maduro bezeichnete die Entwicklungen als Putschversuch und löste die diplomatischen Beziehungen zu den USA. Russland, Weißrussland, Bolivien, Iran, China, Kuba, Nicaragua, El Salvador, Syrien und die Türkei sicherten Maduro ihre Unterstützung zu.

Mehr zum Thema - BRICS-Länder wollen zur Lösung der Venezuela-Krise beitragen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen