icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Hinterhof-Hegemon fordert: "Hände weg von Venezuela!" (Video)

Hinterhof-Hegemon fordert: "Hände weg von Venezuela!" (Video)
Während es am Wochenende in der venezolanischen Hauptstadt Caracas erneut zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei kam, richten US-Medien ihr Augenmerk auf die Präsenz russischer Soldaten in dem lateinamerikanischen Land.

Auf Bitte der venezolanischen Regierung befinden sich derzeit etwa 100 russische Soldaten auf der Grundlage eines fast 20 Jahre alten Vertrages in Venezuela. Washington sieht darin eine unzulässige ausländische Einmischung.

Mehr zum Thema - UN-Menschenrechts-Kommissarin warnt vor "Erstickung" Venezuelas durch US-Sanktionen

"Russland muss raus", fordert US-Präsident Donald Trump. Sein Außenminister Mike Pompeo twitterte: "Hände weg von Venezuela!". Auch US-Medien wie das Wall Street Journal verbitten sich die Einmischung anderer Staaten im "Hinterhof" der USA. Bereits vergangene Woche hatte US-Sicherheitsberater John Bolton erklärt, dass die USA "keine Einmischung von außen in Venezuela" duldeten – während das Weiße Haus weiter fleißig am Regime Change in Venezuela und der weiteren Destabilisierung des Landes arbeitet.

Mehr zum ThemaBundespressekonferenz zu Venezuela: Das Auswärtige Amt verloren im eigenen Lügengeflecht

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen